Fotowettbewerb
Home » Nachrichten München » Hotel Vollmann in Weilheim mit Zertifikat „Motorradfreundlicher Hotelbetrieb“ ausgezeichnet
Hotel Vollmann in Weilheim mit Zertifikat "Motorradfreundlicher Hotelbetrieb" ausgezeichnet
Foto: ADAC

Hotel Vollmann in Weilheim mit Zertifikat „Motorradfreundlicher Hotelbetrieb“ ausgezeichnet

Hier sind Biker garantiert gut aufgehoben

 Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer, ADAC Präsident und ADAC Südbayern-Vorsitzender Dr. August Markl sowie Herbert Behlert, Vorsitzender des ADAC Nordbayern, haben im Prinz-Ludwig-Palais des DEHOGA Bayern zwölf Gastronomen als „Motorradfreundliche Hotelbetriebe“ zertifiziert. Über das begehrte Zertifikat durfte sich das Hotel Vollmann aus dem oberbayerischen Weilheim freuen. Das Hotel überzeugt vor allem mit seiner zentralen Lage in Weilheims Altstadt im schönen Pfaffenwinkel. Langgezogene Straßen und weite Landschaften laden Motorradfahrer zu ausgiebigen Erkundungstouren ein. Bei der Planung einer solchen Tour gibt es bei Bedarf vom Chef des Hauses, Hans Vollmann, der selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer ist, hilfreiche Tipps. Mit 35 modernen Zimmern sowie sechs Appartements mit kostenfreien, absperrbaren Abstellmöglichkeiten bietet das Hotel eine herausragende Unterkunft für Motorradbegeisterte.

Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (v.l.), DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer (2.v.l.), ADAC Präsident und Vorsitzender ADAC Südbayern, Dr. August Markl (2.v.r.), sowie der Vorsitzende des ADAC Nordbayern, Herbert Behlert (1.v.r.) zeichneten Hans Vollmann vom Hotel Vollmann garni (Mitte) mit dem Zertifikat für „Motorradfreundliche Hotelbetriebe“ aus.

Das Zertifikat „Motorradfreundliche Betriebe“, das für Transparenz, Objektivität sowie einheitliche und strenge Qualitäts- und Ausstattungsstandards steht, wurde im Jahr 2009 vom ADAC in Bayern und dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern ins Leben gerufen. Ziel ist es, Bikern eine verlässliche Orientierungshilfe bei der Tourenplanung zu geben und damit auch die Attraktivität Bayerns als Motorradland zu steigern.

Herrmann lobte vor allem das Engagement der einzelnen Betriebe: „Eine solche Zertifizierung nimmt viel Zeit und Energie in Anspruch, aber jedes dieser Unternehmen trägt dazu bei, den Tourismusstandort Bayern zu stärken und verdient besondere Anerkennung.“ Bayern bietet mit seinen traumhaft schönen Landschaften und zahlreichen Panoramastraßen ideale Tourenmöglichkeiten für Motorradfahrer. Und das Interesse ist groß: Allein unter den bayerischen ADAC Mitgliedern gibt es rund 250 000 Motorradbegeisterte, in ganz Deutschland sind es über 2,7 Millionen. Die Kooperationspartner DEHOGA Bayern und ADAC in Bayern wollen mit  der Auszeichnung Motorradfahrern optimalen Service in den Betrieben garantieren.

Auszeichnung bürgt im doppelten Sinne für Qualität
„Die zertifizierten Häuser sind absolute Qualitäts-Leuchttürme, die Betriebe heben sich mit ihrem geprüften motorradspezifischen Leistungsstandard deutlich von der Masse ab. Die klare Zielgruppenansprache ist bei der heutigen Vielfalt der Angebote enorm wichtig. Unsere Gäste brauchen klare Parameter, an denen sie sich für die schönste Zeit des Jahres orientieren können“, betont DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer. 

„Diese Auszeichnung, die wir heute vergeben, ist gleich im doppelten Sinne wertvoll, da das Zertifikat ‚Motorradfreundliche Hotelbetriebe‘ die Prädikate Innovation und Qualität vereint. Es ist innovativ, weil es ein Novum im deutschen Tourismus in der Zweirad-Sparte ist. Und es bürgt für Qualität, weil es nach transparenten zielgruppenorientierten Kriterien Anwendung findet“, stellte ADAC Präsident und ADAC Südbayern-Vorsitzender, Dr. August Markl heraus.

Qualität zählt: Deshalb müssen die von ADAC und DEHOGA Bayern empfohlenen Hotelbetriebe unter anderem über sichere Motorradstellplätze und eine Trockenmöglichkeit für regennasse Kleidung verfügen. Ergänzt wird dieses Angebot durch kostenlose Tourenvorschläge für die Region, Ausflugstipps und Straßenkarten sowie nützliche Adressen. Oft sind die Inhaber und Betreiber selbst passionierte Motorradfahrer und wissen aus eigener Erfahrung, was Biker brauchen. Die Auszeichnung ist jeweils drei Jahre gültig und wird nur nach erneuter Prüfung verlängert.

Alle Betriebe übersichtlich auf der Homepage des ADAC Die zertifizierten Betriebe sind unter www.adac.de/motorradland-bayern im Internet gelistet und entsprechend nach den Regionen Oberpfalz, Ober-, Unter- und Mittelfranken sowie Allgäu/Schwaben, Ober- und Niederbayern abrufbar. Mit einem Klick wird man von dort auf die jeweilige Homepage der Betriebe weitergeleitet und kann sich im Detail informieren. Die Informationen werden ständig aktualisiert und kontinuierlich erweitert. Darüber hinaus werden vom ADAC auf der Grundlage des Zertifizierungsprogramms regionale Motorradkarten mit den besten Routen für Biker erstellt. Erhältlich sind bisher acht BIKERtouren-Karten, die die attraktivsten Regionen Bayerns vorstellen.

Jetzt das Wiederaufsteigen üben
Verkehrsminister Herrmann betonte am Ende seiner Rede, dass gerade Motorradler jetzt zu Saisonbeginn langsam und mit Vorsicht wieder auf Touren kommen sollen. „Nach der langen Winterpause ist es wichtig, sich wieder an die Maschinen zu gewöhnen.“ Generell mahnte er zur rücksichtsvollen Fahrweise. „Motorradler haben keine Knautschzone, deswegen: Lieber einmal die Vorfahrt gewähren, auch wenn man das Vorfahrtsrecht gehabt hätte.“ Die Reduzierung der Unfallzahlen ist das erklärte Ziel von Herrmanns Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“, das bis 2020 läuft. Der gemeinnützige ADAC Verkehrssicherheitskreis Bayern e.V. setzt sich zudem zusammen mit dem Bayerischen Staatministerium aktiv für die Verbesserung der Verkehrssicherheit ein. Dazu wurde die landesweite Spendenaktion „10.000 Meter Motorrad-Sicherheit“ unter der Schirmherrschaft von Joachim Herrmann ins Leben gerufen. Weitere Informationen unter folgendem Link. Der ADAC in Bayern bietet wiederum an sieben Standorten seiner Fahrsicherheitszentren (FSZ) speziell auf Motorradler zugeschnittene Angebote an. Jetzt im Frühjahr gibt es etwa eigens ein Wiederaufsteiger-Training. Nähere Infos im Internet unter www.fahrsicherheitstraining-bayern.de.