Home » Nachrichten München » In drei Fällen unerlaubte Einreisen auf Güterzügen
Foto: Bundespolizei

In drei Fällen unerlaubte Einreisen auf Güterzügen

München – Am Sonntag (29. Oktober 2017) wurden in drei verschiedenen Güterbahnhöfen in München von der Bundespolizei insgesamt sechs Migranten aufgegriffen, die mit aus Österreich/Italien kommenden Güterzug unerlaubt eingereist waren.

Der erste Aufgriff erfolgte gegen 3:20 Uhr. Ein DB-Bediensteter hatte im Rangierbahnhof Ost drei Personen im Gleisbereich bemerkt. Nach Sperrung des Zugverkehrs wurden von einer Streife der Bundespolizei drei Marokkaner aufgegriffen. Ermittlungen ergaben, dass die drei im Alter von 16, 17 und 24 Jahren in der Nacht auf dem Güterzug 43214, aus Verona kommend, unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist waren. Bei dem 24-Jährigen stellte sich heraus, dass er bereist vor genau einem Jahr, am 29.11.2016, von Beamten der Bundespolizei in Rosenheim aufgegriffen und nach illegalem Grenzübertritt nach Österreich zurückgeschoben worden war.

Gegen 7:45 Uhr meldeten Anwohner am Rangierbahnhof Laim Personen im Gleis. Vor Ort traf eine Streife der Bundespolizei zwei Männer aus Guinea an. Die beiden, 17 und 20 Jahre alt, gaben an, kurz zuvor auf dem Güterzug 43156, aus Verona kommend, nach München gekommen zu sein.

Kurz vor 17 Uhr meldete die Deutsche Bahn eine betriebsfremde Person am Rangierbahnhof München Ost. Hier stellte sich heraus, dass es sich um einen 23-Jährigen aus  Gambia handelte. Er gab an, er sei schon vor zwei Tagen mit einem Güterzug eingereist und hätte sich bislang in einem nahen Waldstück aufgehalten.

In allen drei Fällen wurden Gleisbereiche zur Absuche nach weiteren Personen gesperrt und in zwei Fällen zusätzlich je ein Hubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim zur Absuche des Bahngeländes eingesetzt. Alle sechs äußerten ein Schutzersuchen und wurden der Bayerischen Landespolizei übergeben. Keine der Personen wies äußerlich erkennbare körperliche Versehrtheiten auf.

In diesem Jahr wurden durch die Beamten der Bundespolizeiinspektion München bisher 384 Migranten im Bereich von Münchner Bahnanlagen aufgegriffen. Im Laufe der Jahres erhöhten sich die Zahlen über die einzelnen Quartale (Jan.-März: 61, April-Juni: 99 und Juli-Sept.: 155) stetig auf nunmehr 69 im Oktober.