Home » Nachrichten » Irish-Bayrisches Kulturfest* beim Stadtgründungsfest am 13.- 14. Juni 2015

Irish-Bayrisches Kulturfest* beim Stadtgründungsfest am 13.- 14. Juni 2015

Stadtgründungsfest – Irish-Bayrisches Kulturfest*
München und Irland – eine Freundschaft, die seit Jahrzehnten sehr innig gelebt wird. Aus diesem Grund findet in diesem Jahr das Irish-Bayerische Kulturfest im Rahmen des Stadtgründungsfests direkt auf dem Rindermarkt statt. Zwei Tage lang bietet das Festival reichlich Livemusik sowie kulinarische Köstlichkeiten. Ein Höhepunkt ist mit Sicherheit der Irische (Ceili) -Bayrische Tanzabend, am Sonntag, den 15. Juni ab 17.45 Uhr.

Samstag, 13. Juni, ab 11-23 Uhr
11.00-12.00 Uhr – Breaking Strings (Irish/Scotish Folk)
– The Breaking Strings sind eine vierköpfige Irish-Scottish Folk Band aus Regensburg, die all ihren Enthusiasmus in die Arrangements und Aufführung traditioneller Tunes und Songs von  den  britischen  Inseln  steckt.  Mit  Dynamik,  viel  Freude  an  der  Musik  und  einer gesunden Portion Eigenhumor bringen Antonia Kleinsasser an Harfe und Whistles, Benedict Kutzer an Bodhrán und Irish Bouzouki, Richard Osban an Mandoline und Geige und Sebastian Dorn an Geige und Akkordeon nicht nur die gute Laune einer irischen Pub- Session, sondern auch die wilde Stimmung der schottischen Highlands auf die Bühne und ins Publikum

12.30-13.00 Uhr – Tir Na Nog (weitere Zeiten: 14.30-15.00/16.30-17.00 Uhr)
– Der Name bedeutet „Das Land der ewigen Jugend“ und ist eine seit 1994 bestehende Tanzschule in München, die schon viele Preise gewonnen hat und seit Jahren fester Bestandteil der St. Patrick’s Day Parade und des Greenfarm Festivals ist. www.tirnanoggermany.com

13.00-13.30 Uhr – Hanse Schoierer
– Der „Chuck Berry vom Schlachthofviertel“ (wie ihn einmal der „Münchner Merkur“ genannt hat) rockt das Haus……und er kann den Spagat, nämlich den zwischen Kabarett, Unterhaltung und Party. Er  war  Solokünstler  mit  Gitarre,  im  Kleinkunstduo  mit  Gitarre,  Rockbandleader  der „Schoierer Band“ mit Gitarre, Leader des Akustiktrios „Hanse Schoierer und die Groove- Gang“ mit Gitarre, Kleinkunstduo mit Schlagzeug, Fußbass und Gitarre und jetzt Solo mit virtueller Band „Freibier Shadows“, natürlich mit Gitarre…..

Und so sieht das Programm auch aus: Ein Auftritt wie eine Wundertüte, von Kleinkunst über Beat- und Rock`n`Roll bis zu den großen Rockklassikern. Kabarett mit Augenzwinkern, eigene Lieder mit Herz, Hirn und Humor zusammen mit den Songs anderer Musiklegenden, die sein Leben begleitet und ihn inspiriert haben. Sein Lebensmotto lautet: Mach einfach die Mädels glücklich und das Leben wird dich glücklich machen. Sein Programm ist der Gegenentwurf zu eine Depression: Hier darf gelacht, geklatscht und getanzt werden!

14.30-15.00 Uhr – Tir Na Nog

15.00-16.00 Uhr – Anam
– „Back to the roots“ mit der irischen Band „Anam“ und ihren vier Vollblutmusiker Declan Rynne, Colm O’Tuama, David McMahon und Paul Daly. Mit ihrem unvergleichlichen Irish Folk laden sie ein zu einer musikalischen Reise durch Irland.

Die vier Bandmitglieder kommen zwar alle aus Irland, kennengelernt haben sie sich allerdings bei einer Session in Deutschland. Nebenbei spielt jeder von ihnen auch in  anderen Besetzungen. Seit über einem Jahr tritt das Quartett aber zudem gemeinsam auf und sorgt bei seinen Konzerten – vor allem im süddeutschen Raum – immer wieder für eine einzigartige Stimmung, die einen in die Atmosphäre irischer Pubs entführt.

„Das besondere an der irischen Musik ist, dass sie alle Emotionen durchleben kann. Von traurig bis heiter, von nachdenklich bis aufmunternd, von ruhig bis fetzig“, erklärt der gebürtige Dubliner Paul Daly. Ob mit Reels, Polkas, Jigs oder Hornpipes, die unterschiedlichen Rhythmen begeistern einfach und sind denen der bayerischen Volksmusik oftmals ähnlich. „Es ist erstaunlich, wie schnell bayerische Tänzer auch die irischen Schrittfolgen verinnerlichen können“, so Paul Daly.

Ein weiteres Highlight bietet Anam mit Colm O’Tuama, der Dubliner wuchs nicht nur mit der gälischen Sprache auf, sondern dank ihm und seinen gälischen Songs entführt das Quartett seine Zuhörer auch zurück zu den Ursprüngen der irischen Musik. Übrigens: heute sprechen nur noch rund 5% der Bevölkerung Irlands Gälisch als Muttersprache.

16.30-17.00 Uhr – Tir Na Nog

17.00-19.00 Uhr – Da Rocka und da Waitler
– Rock trifft auf Tradition – Man könnte das Projekt „Da Rocka und da Waitler“ ganz einfach mit einem Wort beschreiben: KULTURCLASH. Doch so einfach ist es nicht, ein waschechter Bayer würde bei dem Ganzen wohl eher von einer „ganz verruckten Gschicht“ sprechen.

Und in der Tat: wer kommt schon auf die Idee moderne Rock- und Popsongs mit einer Quetsche und einer rauen, brillanten Rockröhre umzusetzen? Anstatt mit der Quetsche traditionelles Liedgut zu begleiten kreieren da Rocka & da Waitler, aus der Liebe zur Tradition  und  der  gleichzeitigen  Verehrung  der  großartigen  Rock-  und  Popbands  der Neuzeit, ein einzigartiges Coverprojekt. Und so erklingen Songs wie „Wonderwall“ (Oasis), „Use Somebody“ (Kings of Leon), „Stand by me“(Ben E. King) oder „Sweet child o mine“ (Guns’n’Roses) in traditionellem Gewand mit einem Touch Rock’n’Roll. www.darockaunddawaitler.de

19.00-20.30 Uhr – The Led Farmers
– The Led Farmers sind eine vierköpfige Folk Band aus Irland. Die Musiker können auf eine langjährige Erfahrung aus verschiedenen Richtungen zurückschauen. Das Auftreten der Band wirkt zwar durchaus verspielt, man merkt aber eine gewisse Ernsthaftigkeit. The Led Farmers legen großen Wert auf energiegeladene Auftritte, die das Publikum begeistern. Ein elementarer Bestandteil ihres Repertoires nehmen The Led Farmers aus dem Warenhaus des Irish Folk: The Dubliners, Planxty und The Pogues. The Led Farmers überzeugen aber mit neuen Arrangements und einzigartiger Live-Performance. Auch geben die vier Musiker gewöhnlichen Pop-Songs einen Folk-Einschlag. Natürlich schreiben sie neben all dem auch ihre eigenen Titel.

21.00-23.00 Uhr – Paul Daly Band
– Die Paul Daly Band ist eine in München beheimatete Folk-Band mit Mitgliedern aus Irland, England und der Schweiz, die seit neun Jahren zusammen spielen und seitdem vier CDs aufgenommen haben. Paul Daly komponiert und textet die meisten Songs der Band und alle Bandmitglieder sind sehr erfahrene Musiker in verschiedenen Genres. Ihre Musik könnte man als Folk mit einem sehr irischen Touch beschreiben.
www.pauldalyband.de

Sonntag 15. Juni, ab 11-21 Uhr:
11.00-12.00 Uhr – Declan Rynne
– Declan is living in Salzburg and has played solo in the local Pubs for many years.
Originally from Athenry, Co. Galway, Declan has a powerful singing style and rhytmic guitar playing. He presents both Irish folk and classic rock songs. Singalong mood guaranteed!

13.00-13.30 Uhr – The Emerald Dancers
– Seit ihrer Gründung 1989 zählen die Münchner Emerald Dancers zu den festen Größen des Irish Dance im süddeutschen Raum und bringen mit einer spritzigen Kombination aus modernen und traditionellen irischen Tänzen den Flair Irlands nach Deutschland. Die Tänzer der Emerald Dancers wirbeln mit der ganzen Bandbreite des Irish Dance über die Bühne, von den graziösen und anmutigen Soft Shoe Tänzen bis hin zu den mitreißenden Hard Shoe (Step) Tänzen, die durch die Tanzshows weltberühmt wurden.
www.emerald-dancers.de

13.30-14.30 Uhr – The Led Farmers 15.15-15.45 Uhr – The Emerald Dancers
15.45-17.00 Uhr – Fraunhofer Saitenmusik
– Die „Fraunhofer“ zählen heute landauf landab zu den bekanntesten Gruppen, weil sie in all den Jahren ihren eigenen Stil und ein unverwechselbares Klangbild geschaffen haben. Mit ihrer Kreativität, ihrer Liebe zum Detail und ihrer Ausdrucksstärke haben die vier mit allen Vorurteilen über die oft belächelte Stubenmusik gründlich aufgeräumt. „Fraunhofer“ – das ist nicht nur traditionell alpenländisch, sondern ebenso europäisch und weltoffen. Was die »Fraunhofer Saitenmusik« schon immer auszeichnet, ist die Fähigkeit, musikalischen Spannungsbögen aufzubauen, die die Lust am Zuhören nie abreißen lässt.

17.15-17.45 Uhr – The Emerald Dancers

17.45-21.00 Uhr – Irisch-Bayrischer Tanzabend
– Erstmals bittet das Irish-Bayrisch-Kulturfest zum Tanzabend. Und das mitten auf dem Rindermarkt! Aufgespielt wird dabei von der Munich Ceili Band und dem Niederbayrischen Musikantenstammtisch. Diese spannende Fusion aus traditionellem irischem und bayrischem Tanz ist aber nicht nur zum Zuhören gedacht. Ganz im Gegenteil! Mittanzen ist hier ausdrücklich erwünscht. Ein Tanzmeister hilft zudem bei den verschiedenen Tänzen.

– Munich Ceili Band
Das der irische Set-Tanz in München so beliebt ist, ist vor allem der Munich Ceili Band zu verdanken. Jeden ersten Montag im Monat bittet im Kilians Irish Pub Alison und die Band zum Irish Ceili Tanz für jedermann. Beim diesjährigen Irish Bayrisch Festival laden sie zu einem Abend der Fusion zwischen irischem und bayrischem Tanz ein.

– Niederbayerischer Musikantenstammtisch
Wer unkonventionelle Volksmusik mag, ist beim Stammtisch genau richtig. Ein frischer Wind weht, wenn der Stammtisch aufspielt. Es juckt einen in den Füßen. Das merkt man auch, wenn man eigentlich mit Volksmusik nicht so viel am Hut hat. Vor allem dann, wenn der Stammtisch mal nicht in altehrwürdigen Münchner Traditionswirtschaften wie dem Hofbräuhaus spielt, sondern zum Beispiel in einem Punkschuppen. Gerne gehen die Musikanten nämlich auch mal zu Leuten, denen sie sonst nicht begegnen würden. Und wenn sie denen dann groovige Wirtshausmusik aufspielen, ohne Staub, Stammtischparolen und Kropfbandl, dann springt der Funke über.
www.munichceiliband.com, www.wirtshausfreundliche-musikanten.de

*Bitte beachten Sie, dass es auf Grund von Auf-/Abbau für die einzelnen Künstler, Soundcheck etc. zu zeitlichen Verschiebungen kommen kann bei den Auftritten sprich Zeiten