Jugendschutz ist Wiesnwirten ein wichtiges Anliegen

Jugendschutz ist Wiesnwirten ein wichtiges Anliegen

Mit großem Bedauern haben die Wiesnwirte den Test von Radio Gong zur Kenntnis genommen, bei dem vereinzelte Jugendliche unter 16 Jahren Bier in einigen Festzelten bekommen haben.

Das sei ein unnötiger Fehler bestätigt Wirtesprecher Peter Inselkammer: „Bei jedem Personalbriefing steht der Jugendschutz ganz oben auf der Liste. Alle Servicemitarbeiter werden eindringlich darauf hingewiesen, genau zu kontrollieren, wie alt die Jugendlichen sind.“ Das ist explizit so auch in den Arbeitsverträgen verankert. Ein Vergehen gegen die Auflagen des Jugendschutzes wird üblicherweise mit einer Abmahnung des Servicemitarbeiters und im Wiederholungsfall sogar mit einer Kündigung geahndet.

Das Testergebnis wollen Inselkammer und sein Sprecherkollege Christian Schottenhamel so nicht stehen lassen. „Jugendschutz ist uns ein ganz wichtiges Anliegen“, sagt Wirtesprecher Peter Inselkammer. Und Schottenhamel ergänzt: „Wir sind in engem Kontakt mit dem Jugendamt und haben intern ein ganzes Bündel an Maßnahmen besprochen, damit unser Personal noch besser aufpasst.“

Mit neuen Flyern im Zelt wird zum Beispiel in der Festhalle Schottenhamel künftig noch deutlicher auf den Jugendschutz hingewiesen.

Und Inselkammer kündigt an: „Um solche Fehler von einzelnen Service-Mitarbeitern zu vermeiden, werden wir jetzt von unserer Seite aus anonyme Kontrollen im Zelt einführen.“

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]