Kälteschutz für obdachlose Menschen

Symbolbild

Angesichts der anhaltenden Frosttemperaturen weist das Sozialreferat auf das Kälteschutzprogramm der Landeshauptstadt hin. Bis 30. April stehen im Haus 12 auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne 850 Bettplätze zur Verfügung. Dadurch soll sichergestellt werden, dass niemand im Freien schlafen muss. Das Angebot ist kostenlos.

Viele Münchnerinnen und Münchner machen sich Sorgen, wenn sie obdachlose Menschen antreffen. Das Sozialreferat empfiehlt, die Betroffenen auf die Anlaufstelle „Schiller 25“ (in der Schillerstraße 25 zwischen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor) oder die Bahnhofsmission im Münchner Hauptbahnhof hinzuweisen. Weitere Anlaufstellen und Hilfsangebote für obdachlose Menschen sind unter anderem die Teestube „komm“ (Telefon 77 10 84), die Straßenambulanz (Telefon 62 50 2-40), das Arztmobil der Ärzte der Welt (Telefon 45 23 081 – 0) und die Obdachlosenhilfe im Kloster St. Bonifaz (Telefon 55171-0). In Notfällen sollte die Polizei unter 110 oder der Notruf unter der Nummer 112 verständigt werden.

Werbung / Anzeige