Kameras im Wert von 25.000 Euro gestohlen – Trickdiebe schlagen in Münchner S-Bahnstation zu

Kameras im Wert von 25.000 Euro gestohlen - Trickdiebe schlagen in Münchner S-Bahnstation zu
Foto: Bundespolizei

Am frühen Montagabend (29. April) wurde ein amerikanischer Kameramann Opfer eines dreisten Diebstahls in der S-Bahnstation am Münchner Hauptbahnhof. Während ein Unbekannter den Fotografen ablenkte, entwendete ein Zweiter die hochwertige Ausrüstung im Wert von rund 25.400 Euro.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19 Uhr, als der 30-jährige Kameramann aus New Jersey mit zwei Reisekoffern im S-Bahn-Bereich des Münchner Hauptbahnhofs wartete. Ein Fremder sprach ihn an und verwickelte ihn in ein Gespräch, währenddessen ein zweiter Unbekannter die Koffer unbemerkt mitnahm und in die gegenüberliegende S-Bahn verschwand. Als der Amerikaner den Diebstahl bemerkte, bot der Fremde seine Hilfe bei der Suche an, bevor er sich in unbekannte Richtung entfernte.

Anschließend begab sich der Bestohlene zur Wache der Bundespolizei, um seinen Verlust anzuzeigen. Die gestohlenen Koffer konnten dank GPS-Ortung an der Haltestation Hackerbrücke aufgefunden werden. Die wertvolle Kameraausrüstung befand sich aber nicht mehr darin. Eine Videoauswertung des Bahnsteigs bestätigte den Tathergang, doch eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief erfolglos. Der Amerikaner musste ohne sein wichtiges Equipment seine Reise fortsetzten.

Die Bundespolizei warnt vor derartigen Trickdiebstählen und bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall, den Tätern oder dem Verbleib der Kameraausrüstung geben können, sich unter 089-5155500 zu melden.