Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Symbolbild

Die Feuerwehr München ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Kellerbrand in Bogenhausen im Einsatz gewesen. Der Sachschaden beträgt 20.000 Euro.

Im vierten Obergeschoss wurde ein Brandgeruch wahrgenommen. Ein Anrufer meldete dies der Integrierten Leitstelle über den Notruf 112.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits ein leicht verrauchtes Treppenhaus auch im Erdgeschoss wahrnehmbar. Ein Brand im vierten Obergeschoss wurde von den Einsatzkräften daher bereits ausgeschlossen. Mehrere Trupps machten sich nun auf die Suche nach dem Brandherd und entdeckten eine starke Rauchentwicklung im Keller des Mehrfamilienhauses. Sie setzten einen Rauchschutzvorhang, um eine weitere stärke Verrauchung des Treppenhauses auszuschließen. Mit einem C-Rohr ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Ein brennender Wäschetrockner konnte hier ausfindig gemacht und abgelöscht werden. Die anschließende Entrauchung gestaltete sich etwas aufwendiger, da hierzu einige Kellerräume geöffnet werden mussten. Mit einem Hochleistungslüfter wurde anschließend der gesamte Bereich entraucht.

Ein vorsorglich bereitgestelltes Aufgebot an Rettungskräften musste nicht eingreifen. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in ihren Wohnungen bleiben und wurden zum Teil über die Fenster betreut. Für Personen bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Der Sachschaden beträgt nach ersten Einschätzungen etwa 20.000 Euro. Die Klärung der Brandursache ermittelt die Polizei.