Kirchheim: Vier Täterfestnahmen nach Einbruchserie in Gewerbeobjekt

Symbolbild

Nach dem es in den Zeiträumen von Mittwoch, 29.01.2020, bis Freitag, 31.01.2020 und in der Nacht von Mittwoch, 19.02.2020, auf Donnerstag, 20.02.2020 zu zwei Einbrüchen und Diebstählen von zahlreichen Pkw-Kompletträdern (108) im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro und zu einem Einbruchsversuch am Dienstag, 11.02.2020, gekommen war, konnte die Münchner Kriminalpolizei in der Nacht von Freitag, 21.01.2020, auf Samstag, 22.02.2020 drei Personen auf frischer Tat bei einem erneuten Einbruch festnehmen.

Eine 21-Jährige, ein 20-Jähriger und ein 19-Jähriger (alle mit Wohnsitzen in München), begaben sich in der Nacht von Freitag, 21.01.2020, auf Samstag, 22.02.2020 mit einem Kleintransporter zu dem Gewerbeobjekt in Kirchheim. Während die 21-Jährige im Kleintransporter verblieb, verschafften sich der 20- und der 19-Jährige unberechtigter Weise Zugang zu dem Autohaus und trugen bis zum Eintreffen/Zugriff durch Einsatzkräfte der Polizei mehrere Kompletträder für den Abtransport/Diebstahl zusammen.

Im Laufe der noch am Samstag, 22.02.2020, durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen, konnte ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg als Hehler identifiziert und an seiner Wohnadresse festgenommen werden. Der 36-Jährige betrieb im Landkreis Ebersberg einen Reifenhandel, der danach durchsucht wurde. In den dortigen Geschäftsräumen konnten viele Räder aufgefunden werden, die nach den ersten Ermittlungen aus den Einbrüchen stammen.

Die drei Tatverdächtigen des Einbruchsdeliktes wurden wegen der Tat angezeigt und nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.

Gegen den 36-Jährigen erging ein Haftbefehl.

Das Kommissariat 51 hat die Ermittlungen übernommen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]