Kleinbrand in der Küche: Nachbarn retten Hund

Am Vormittag ist es in einer Maisonettewohnung zu einem Kleinbrand in der Küche gekommen. Bewohner eines Mehrparteienhauses bemerkten, dass im ersten Obergeschoss ein Rauchwarnmelder piepste. Sie kontrollierten die Hausfassade und sahen Rauch aus einem gekippten Fenster treten. Sofort alarmierte ein Bewohner die Feuerwehr, während ein Nachbar mit dem Zweitschlüssel die Wohnung öffnete, um die Mieter zu warnen. Diese waren nicht zu Hause, jedoch kam den beiden ein Hund entgegen.

Dieser nutzte die Gelegenheit, um aus dem Rauch zu flüchten.  Die Einsatzkräfte konnten den Kleinbrand in der Küche schnell löschen. Nach dem Entrauchen der Zimmer war der Einsatz innerhalb einer halben Stunde für die Feuerwehr beendet.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt, der fröhliche Hund konnte kurze Zeit später seinem Herrchen übergeben werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 500 Euro.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 1 Durchschnitt 5]