Kleinkind nach Sturz aus Fenster schwerstverletzt

Notarzt
Symbolbild

Beim Sturz aus dem Fenster im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ist ein 23 Monate altes Mädchen lebensbedrohlich verletzt worden.

Kurz vor halb sechs Uhr am Donnerstagabend ging der Notruf in der Integrierten Leitstelle ein. Aufgrund der Dramatik und des Unfallgeschehens entsendete der Disponent mehrere Rettungsdienstfahrzeuge und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Einsatzstelle.

Die Besatzung des Löschfahrzeugs traf zuerst an der Unfallstelle ein und begann umgehend mit der Erstversorgung des schwerstverletzten Kindes auf dem Gehsteig. Die Besatzung eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeugs führten die Versorgung fort. Ein Kindernotarzt leitete noch vor Ort eine Narkose ein. Anschließend wurde das Kind zur weiteren intensivmedizinischen Behandlung in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Dort wurden so schwere Verletzungen festgestellt, dass umgehend eine Operation eingeleitet wurde. Zur Betreuung der Eltern und von Verwandten wurden mehrere Spezialkräfte zur Krisenintervention eingesetzt.

Über den Zustand des Mädchens können keine weiteren Angaben gemacht werden. Die Klärung der Umstände des Unglücks ermittelt die Polizei. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten im Anschluss eine Nachbesprechung durch. Diese Besprechungen finden bei belastenden Einsätzen mit geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern statt, um mögliche psychische Belastungen von Einsatzkräften zu minimieren.