Kleintransporter fährt in Personengruppe -Verdacht gegen das Rockermilieu verdichtet sich

Symbolbild

Körperverletzungsdelikt mit Bezügen in das Rockermilieu

Wie bereits berichtet, kam es gestern, am Mittwoch, 10.06.2020, gegen 16:00 Uhr, zu einem größeren Polizeieinsatz im Bereich der Ungererstraße/Münchner Nordfriedhof. Zu den bislang bekannten Erkenntnissen dürfen wir auf den 1. Nachtrag zum Pressebericht am 10.06.2020, Ziffer 886 verweisen.

Im Laufe der Nacht haben die Ermittler der Münchner Polizei zahlreiche Vernehmungen
durchgeführt und Spuren ausgewertet. Dadurch konkretisiert sich derzeit das Bild des
Tatablaufes. In Ergänzung zu den ersten vorläufigen Ermittlungsergebnissen des
gestrigen Tages wurde zunächst ein 45-Jähriger aus dem Landkreis München an der
Örtlichkeit von zwei Personen zu auf dem Gehweg abgepasst und direkt körperlich
angegangen. Bei diesem Angriff kam, nach dem derzeitigen Ermittlungsstand, auch ein
Stichwerkzeug zum Einsatz.

Nachdem die angegriffene Personen zu Boden gegangen war, entfernten sich die beiden
Angreifer. Zeitgleich kamen zwei Personen aus dem persönlichen Umfeld des 45-Jährigen
dem am Boden liegenden zur Hilfe. In diesem Moment näherte sich ein schwarzer
Kleintransporter, der dann über den Gehweg auf die am Boden liegende Person und deren
Begleiter zufuhr. Es kam dann durch die Insassen des Kleintransporters zu einem
erneuten Angriff, nunmehr gegen alle drei Personen. An diesem Angriff beteiligten sich
auch wieder die beiden Personen, die zu Beginn gegen den 45-Jährigen vorgegangen
waren.

Sowohl die Angreifer als auch die Insassen des schwarzen Kleintransporters entfernten sich dann, wie gestern bereits berichtet, mit mehreren Fahrzeugen.

Die aktuellen Ermittlungen verdichten die Hinweise darauf, dass alle Personen gemeinsame Bezüge in das sogenannte Rockermilieu haben.

Im Zuge intensiver Ermittlungsmaßnahmen wurden im Verlaufe der Nacht im Großraum München aufgrund entsprechender Hinweise bzw. Verdachtsmomente fünf Personen vorläufig festgenommen oder auf Polizeidienststellen gebracht. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Medieninformation sind von diesen Personen vier wieder entlassen worden.

Die Ermittlung hinsichtlich einer möglichen Tatbeteiligung bzw. Zugehörigkeit zu entsprechenden Gruppierungen dauern an.

Im Zuge der weitläufigen Fahndung konnte gegen 20:00 Uhr der schwarze Kleintransporter im Münchner Stadtteil Am Hart aufgefunden werden. Das Fahrzeug wurde zur Spurensicherung sichergestellt, abgeschleppt und wird derzeit untersucht.

Die Ermittlungen werden durch das Kriminalfachdezernat 3 -Organisierte Kriminalität/Rocker- geführt. Die weiteren Ermittlungen sind geprägt von intensiven Nachvernehmungen der Geschädigten sowie weiterer Auswertung der vorliegenden Zeugenaussagen, Hinweise und Spuren.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder zur Tatzeit Videoaufnahmen am Tatort gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]