Home » Auto & Verkehr » Kraftstoffpreise sinken deutlich

Kraftstoffpreise sinken deutlich

Niedrigerer Ölpreis macht sich an Tankstellen bemerkbar / Super E10 zurzeit 27 Cent teurer als Diesel

Um etwa zwei Dollar ist der Preis für Rohöl der Sorte Brent binnen Wochenfrist gesunken – dies macht sich jetzt auch an den Zapfsäulen bemerkbar. Der Preis für einen Liter Super E10 fiel seit vergangener Woche um 2,5 Cent. Im bundesweiten Mittel kostet E10 damit 1,461 Euro. Diesel verbilligte sich um einen Cent: Ein Liter kostet laut aktueller ADAC-Auswertung im Schnitt derzeit 1,190 Euro.

Obwohl die Differenz zwischen Super E10 und Diesel damit wieder etwas kleiner ist, bleibt sie mit 27,1 Cent immer noch ungewöhnlich groß. Vor allem saisonale Besonderheiten sind dafür die Ursache: Im Herbst und Winter ist die Nachfrage nach Heizöl besonders stark, deswegen verteuert sich Diesel-Kraftstoff dann überproportional. Dies wiederum reduziert die Differenz zum Benzinpreis.

Auf der anderen Seite ist die Nachfrage nach Benzin im Sommer seit jeher relativ groß. Nicht nur aufgrund des Pkw-Reiseverkehrs in Europa, auch in den USA und in asiatischen Ländern ist der Bedarf an Otto-Kraftstoff zurzeit erheblich. Dies lässt auch die Preise steigen. Mit dem Ende des Sommerreiseverkehrs dürfte sich die Differenz zwischen beiden Kraftstoffsorten – wie jedes Jahr – wieder verringern. Dennoch könnte sie größer bleiben als in den Vorjahren: Während die Differenz im ersten Halbjahr 2015 zwischen E10 und Diesel 18,1 Cent betrug, waren es im Jahr 2014 14,3 Cent und 2013 nur 12,9 Cent.

Der ADAC empfiehlt, die Preise vor dem Tanken zu vergleichen und die bestehenden Preisunterschiede an den Tankstellen zu nutzen. Weitere Informationen gibt es unter www.adac.de/tanken sowie in der App „ADAC Spritpreise“.