Kraftstoffpreise weiterhin mit leichtem Rückgang

Tanken
Symbolbild

Preisniveau ähnlich der Vorwoche / Weiter Potenzial für Preissenkung vorhanden

Tanken ist erneut ein bisschen günstiger geworden – wenngleich sich die Preise an den Zapfsäulen auf einem ähnlichen Niveau wie in der Vorwoche bewegen. Der ADAC verzeichnet in seiner aktuellen Auswertung der Kraftstoffpreise im bundesweiten Mittel einen Preis von 1,818 Euro je Liter Super E10 und damit 0,4 Cent weniger als vor einer Woche. Wer Diesel tankt, zahlt derzeit im Bundesschnitt 1,667 Euro und somit im Wochenvergleich 0,2 Cent weniger. Die Differenz zwischen beiden Kraftstoffen liegt ebenso kaum verändert bei derzeit 15,1 Cent.

Sowohl der Ölpreis (Brent) als auch der Wechselkurs des Euro in US-Dollar haben sich binnen Wochenfrist kaum verändert. Aus Sicht des ADAC gilt daher weiterhin die Einschätzung, dass Potenzial für niedrigere Preise bei beiden Kraftstoffsorten besteht. So verdeutlicht etwa ein Vergleich mit dem Brent-Ölpreis und Wechselkurs Ende Januar dieses Jahres den preislichen Spielraum nach unten. Damals lagen beide Werte auf einem nahezu identischen Niveau wie aktuell, die Preise für einen Liter Super E10 waren damals jedoch deutlich niedriger.

Wer an der Tankstelle sparen will, sollte nach Empfehlung des ADAC möglichst abends an die Zapfsäule fahren. ADAC Auswertungen zeigen, dass die günstigste Zeit zum Tanken vor allem zwischen 18 und 22 Uhr liegt. In den Morgenstunden ist Tanken dagegen meist um mehrere Euro teurer.

Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der „ADAC Drive App“, die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.