Kultusminister Sibler: 12. Juli soll bayernweiter „Tag des Schwimmens“ werden

Foto: SWM

Jedes Jahr gibt es hunderte von Badetoten in Deutschland. In vielen Fällen sind mangelnde Schwimmfähigkeiten der Grund für diese Unfälle. Allein in der Landeshauptstadt München kann nach Auskunft des zuständigen Sportreferats jedes dritte Kind nach der Grundschule nicht schwimmen. Eine verpflichtende Schwimmprüfung gibt es an Bayerns Schulen nicht.

Doch jetzt kommt Bewegung in die Sache. Um das wichtige Thema mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, soll der 12. Juli bayernweit zum „Tag des Schwimmens“ ausgerufen werden. Bayerns Kultusminister Bernd Sibler hat dafür in einem Interview mit Gong 96.3 Morgenmoderator Mike Thiel seine Unterstützung und die des Ministeriums zugesagt.

Werbung / Anzeige

„Den Tag des Schwimmens halte ich für eine tolle Aktion, weil das Bewusstsein zum Thema Schwimmen steigt. Deshalb unterstütze ich alles, was die Schwimmfähigkeit besser macht“, so Sibler.

Den Auftakt macht die Gong 96.3-Schwimmschule, ein kostenloser Schwimmkurs für 1000 Kinder, den der Radiosender gemeinsam mit der Wasserwacht Oberbayern morgen im Münchner Dantebad veranstaltet. Im nächsten Jahr sind dann bayernweit Schulen, Organisationen und Bäder aufgerufen, sich am Aktionstag zu beteiligen.