Kurzschluss – Rauchentwicklung in S-Bahntunnel

Am Freitagmorgen sorgte ein Kurzschluss an einer Oberleitung im S-Bahnhof Karlsplatz für einen Großeinsatz der Feuerwehr München. Aufgrund des Kurzschlusses kam es kurzzeitig zu einer Rauchentwicklung im Bereich des Bahnsteigs.

Ebenfalls gab es bei dem Kurzschluss einen lauten Knall sowie einen Lichtblitz. Dabei wurde eine Person leicht verletzt und von einem Rettungswagen in eine Münchner Klinik transportiert. Nachdem sichergestellt wurde, dass es keinen Brand am Bahnsteig gab, begannen die Einsatzkräfte mit der Belüftung des betroffenen Bereichs. Der komplette S-Bahnbereich am Bahnhof Karlsplatz wurde gesperrt.

Durch mehrere Leerzüge, die durch den Bahnhof fuhren, wurde der Bereich größtenteils entraucht. Die verbaute
Lüftungsanlage im Bahnhof sorgte für den Rest. Die im Tunnel der Stammstrecke stehenden Züge, wurden zurück Richtung Ostbahnhof gefahren um dort die Fahrgäste aussteigen zu lassen. Der U-Bahnbetrieb blieb weitestgehend normal. Es wurde nur an der Haltestelle Stachus nicht gehalten. Der Schaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.