Home » Aus dem Polizeibericht » Laim: Autodieb nach Verfolgungsfahrt gestellt und festgenommen

Laim: Autodieb nach Verfolgungsfahrt gestellt und festgenommen

München, 13.11.2016. Am Donnerstag, den 10.11.2016, gegen 21.00 Uhr wollte ein Kunde einer Pkw-Vermietung nach Anmietung eines BMW das Fahrzeug auf dem Firmenareal abholen.

Auf der Suche nach dem Standort des Fahrzeugs wurde er von einem 21-jährigen Mann angesprochen, der ein T-Shirt mit dem Firmenlogo der Vermietfirma trug. Dieser mutmaßliche Mitarbeiter gab an, dass er das gemietete Fahrzeug noch auftanken müsse.

Nachdem ihm der Kunde die Fahrzeugschlüssel und die Ausfahrkarte übergeben hatte, fuhr der vermeintliche Servicemitarbeiter mit dem BMW weg und wurde zunächst nicht mehr gesehen. Der Zeuge teilte den Vorfall nun einem „echten“ Mitarbeiter der Firma mit, der die Vorgehensweise erkannte und die Polizei verständigte.
Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte das Fahrzeug auf der Autobahn A96 festgestellt werden. Mehrere Streifenfahrzeuge nahmen die Verfolgung des BMW auf. Der 21-jährige Beschuldigte verließ nach einer längeren Fahrt die Autobahn A96 an der Ausfahrt nach Gilching/Oberpfaffenhofen. Während der Flucht war er teilweise mit über 200 km/h unterwegs.

Kurz nach dem Ortsausgang von Weßling kam er mit dem Fahrzeug in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und verursachte einen Unfall. Er konnte nun unverletzt vorläufig festgenommen werden.

Der PKW wurde sichergestellt und in die Polizeiverwahrstelle nach München geschleppt. Der 21-Jährige wurde nach seiner Festnahme in die Haftanstalt des Polizeipräsidium München gebracht, wo er bei seiner ersten Vernehmung zu großen Teilen geständig war und einen weiteren versuchten, sowie einen vollendeten PKW-Diebstahl zugab.

Der 21-Jährige stand bei dem Autoverleiher in einem kurzfristigen Arbeitsverhältnis und erlangte so auch das T-Shirt mit dem Firmenlogo.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Berufslose dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.