Laim: Streitigkeit endet in Körperverletzung

Symbolbild

Am Donnerstag, 05.01.2023, gegen 16:50 Uhr, gerieten in der Camerloherstraße Ecke Rushaimerstraße ein 36-Jähriger mit Wohnsitz in München und ein 29-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Rosenheim in Streit. Der Streit eskalierte in eine tätliche Auseinandersetzung, wobei der 29-Jährige zunächst einen spitzen Gegenstand in die Hand nahm und mit der anderen Hand anfing, auf den 36-Jährigen einzuschlagen. Dieser erkannte in der anderen Hand des 29-Jährigen den Gegenstand und nahm diesen sofort an sich, um damit in Richtung des Kopfes des 29-Jährigen zu stechen.

Der 29-Jährige konnte die meisten Stiche abwehren. Er erlitt jedoch eine Schnittverletzung am Hinterkopf und mehrere kleine Stichverletzungen am Nacken und Schlüsselbeinbereich.

Ein 41-Jähriger unbeteiligter Zeuge konnte alles beobachten und verständigte die Polizei über den Notruf 110. Noch vor Eintreffen der ersten Streife kam eine dritte unbeteiligte Person als Fahrgast eines Taxis hinzu. Er stieg aus und wollte die beiden Personen trennen, indem er mit Pfefferspray auf sie einsprühte. Nach dieser Handlung fuhr er mit dem Taxi weiter und kam nicht zurück.

An der Einsatzörtlichkeit angetroffen werden konnten letztlich der 36-Jährige, der 29-Jährige und der 41-jährige Mitteiler. Der 36-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und nach der Behandlung zur Polizeiinspektion 41 (Laim) von wo aus er dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt wurde. Er wurde schließlich entlassen.

Der 29-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt und nach Vernehmung entlassen. Ein Messer konnte sowohl bei der Absuche des Tatortes als auch des Fluchtweges nicht aufgefunden werden.

Die weiteren Ermittlungen, auch hinsichtlich des unbeteiligten Dritten, der sich mit dem Taxi entfernte, laufen beim Kommissariat 24.