Fotowettbewerb
Home » Nachrichten München » „Manege frei“ Circus Krone startet am 2.Februar 2016 sein zweites Programm der Winterspielzeit

„Manege frei“ Circus Krone startet am 2.Februar 2016 sein zweites Programm der Winterspielzeit

„Manege frei“,heißt es am 2.Februar 2016 zum zweiten Mal in diesem Winter bei Krone. Der Münchner Traditionscircus präsentiert vom 2.-28.Februar ein völlig neues Programm mit internationalen Highlights aus aller Welt. 38 Artisten aus 10 Nationen geben sich ein circensisches Stelldichein im Münchner Circus Kronebau.

Frei nach dem verheißungsvollen Titel „Circus der Preisträger“ erwartet Sie eine zündende Mischung aus artistischen Superlativen, traumhaften Tierdressuren, lustig-verspielten Späßen und zwei Nummerngirls – in einer „Symphonie der Circuskünste“. Preisgekrönter Hochglanzcircus auf der Höhe der Zeit und perfektes Familien-Entertainment. Ein opulentes Circus-Vergnügen für die Menschen von heute, reich an Freude und reich an Träumen. Und mit wahren Star-Artisten. Nicht wenige als sieben Gewinner von Goldenen und Silbernen Preisen aus Monte Carlo, Paris, Massy und Budapest faszinieren mit ihren Künsten und setzen dem Circus die Krone auf. Grandiose Künstler und Könner, echte Manegen-Persönlichkeiten, die den Kontakt zum Publikum suchen und finden. Neben Licht und Manegenregie erhält diesmal die Musik einen besonderen Stellenwert mit bekannten Ohrwürmern wie Frank Sinatras „My Way“, Gene Kellys „Singing in the Rain“, Ghostriders in the Sky, Manitou-Klängen und der unsterblichen Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.

Auch Wiedersehen macht Freude. Nach umjubelten Auftritten in Spanien und Monte Carlo ist Star-Dompteur Martin Lacey jr. wieder in München eingetroffen und möchte Ihnen mit 26 Tieren in der Manege die größte gemischte Raubtiernummer der Welt präsentieren. Zum ersten Mal nach langer Zeit werden wieder zwei Nummerngirls durch das Programm führen, in ständig wechselnden – wunderschönen – Kostümen aus dem Krone-Fundus. Und mehr ! In München lebt der Circus ! Sehen Sie die besten Künstler unserer Zeit am Schleuderbrett, auf Händen, in der Luft, mit wilden und weniger wilden Tieren und natürlich mit ihren Späßen. Wer den klassischen Circus liebt, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Herzlich willkommen in der schönsten aller möglichen Welten. Tauchen Sie ein in die bunt glitzernde Manegenwelt des Circus Krone und erfreuen Sie sich an unseren Attraktionen und Sensationen. Lassen Sie sich verwöhnen von unseren Superstars der Manege.

MARTIN LACEY JR. (Großbritannien) präsentiert 26 weiße und goldfarbene Tiger und Löwen im Zentralkäfig. Das ist Weltrekord – und reif für das Guinnessbuch der Rekorde. Die prächtigen Tiere zeigen Pyramide, Hochsitzer und Podestsprünge, üben sich in Scheinangriffen und kuscheln mit ihrem Vorführer. Erleben Sie in einer spannungsgeladenen und temporeichen Vorführung die Schönheit und Gefährlichkeit dieser imposanten Großkatzen aufs Eindrücklichste. Und wenn die plüschigen Katzen einmal fauchen und drohen – keine Sorge, das gehört mit zur Vorführung. Gekonnt verwandeln sie die Spannung einer guten Raubtier-Darbietung in ein gigantisches Abenteuer und die Circus-Manege in eine Arena der Emotionen. (Neu arrangiert für München).

Der elegante Star-Dompteur ist Gewinner des GOLDENEN und des SILBERNEN Clowns auf dem Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo, Gewinner des CRISTALL D’OR auf dem Tierlehrer-Circus-Festival von Massy – und Showman of the Year.

DIE TRUPPE SOKOLOV (Russland) beginnt da, wo andere aufhören: Die weltbeste Schleuderbrett-Darbietung unserer Tage in einer Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart. Die 14köpfige Truppe unter Dimitri Sokolov zeigt alles, was derzeit in diesem Genre möglich ist, darunter Sprünge und Salti zum Doppelten Drei-Mann-Hoch, Dreifacher Salto auf Stelzen und als fulminanten Schlußtrick den Dreifachen Salto auf den hohen Stuhl, wobei der Untermann auf Stelzen auf einem Russischen Barren steht. Auf atemberaubende Art und Weise katapultieren sich die Voltigeure durch die Lüfte, als gäbe es die Schwerkraft nicht – und das alles zu Musik und Kostümen à la Amadeus. Nach einer Idee von Alexandre Grimailo entsteht so ein einzigartiges Manegen-Schauspiel, ausgezeichnet mit GOLD auf allen wichtigen Circus-Festivals der Welt, darunter dem Goldenen Clown in Monte Carlo. Zu Recht der fulminante Schlußpunkt in diesem Programm. (Erstmals in München).

WEISSCLOWN TONITO UND SEINE NUMMERNGIRLS (Spanien, Bulgarien, Russland) lassen eine alte Tradition wieder aufleben: Die Ankündigung einer jeden Darbietung mit Sexy-Nummerngirl und knappen musikalischen Informationen durch Weißclown Tonito Alexis. Sehen Sie eine charmante Aufwertung der Übergänge im Programm, verbunden mit einer phantasievollen Kostümschau. Mehr als 700 Gewänder aus 100 Jahren sind im Krone-Fundus zu finden. Die schönsten daraus können Sie heute bewundern. Dargeboten von Zezi Kirova und Yana Grimm. (Neu für München).

MARCEL KRÄMER (Deutschland) läßt mächtige Bisons agieren – wie in Westernfilmen, Betont wild stürmen die 800-kg-Kolosse in die Manege und verwandeln sie in eine Prärie. Scheinbar angsteinflößend erobern sie den Roten Ring und erweisen sich doch kurz darauf als wunderbar gelehrig: Paarlauf, Gegenlauf, Abliegen, sowie Drehung auf dem  Postament sind nur einige der gezeigten Tricks mit den gewaltigen Rindern. Höhepunkt für die Besucher in den ersten Reihen ist die demonstrierte Nähe zu den haarigen – im Innern gutmütigen – Tieren NIGHTWULF und BLACKHAWK, wenn sie diese mit Brot und Karotten füttern dürfen. Ein einmaliges Erlebnis, das man nicht so schnell vergißt ! Vor allem durch die begleitende Manitou-Musik. (Erstmals in München).

DESIRE OF FLIGHT (Russland) präsentiert Luftträumereien bei vollem Risiko. Eine Liebesgeschichte hoch unter der Circuskuppel, bei der sie um seine Liebe kämpft und er eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Bei ihrem sinnlichen Pas-de-Deux der Lüfte zeigt das preisgekrönte Strapaten-Duo Valeri Sychev und Malvina Abakarova gewagte Haltetricks und ungesicherte Abfaller in ästhetisch-moderner Verpackung. Traumhaft sicher gefangen und geflogen tragen sie sich gegenseitig auf Händen, Füßen, Knien, Schultern, ja sogar im Fuß und Fersenhang. Zu den melancholischen Klängen von Lara Fabias „Je suis malade“ sorgen sie für Gänsehautfeeling am Circushimmel. Ein aus Leidenschaft und perfekter Körperbeherrschung geschaffenes Kunstwerk – überhäuft mit Preisen. 2014 auch mit dem Goldenen Clown in Monte Carlo (Erstmals in München).

JAMES PUYDEBOIS (Frankreich) ist ein Mann mit vielen Talenten: Tierlehrer, Stallmeister, Elefantenflüsterer, Pedikürer, Bademeister – und natürlich Star der Manege mit Silbernem Clown. Seit 45 Jahren begeistert er mit seinen Lieblingen jung und alt. 2002 fand er ein Zuhause bei Krone  und ist seitdem für die Wappentiere des Hauses verantwortlich. In diesem Programm präsentiert er die indischen Elefantendamen BARA und DEHLI in einer Choreographie aus Schwergewicht und Anmut. Mit viel Rüsselschwung stellen sie die enge Freundschaft zwischen Mensch und Tier aufs Neue unter Beweis. Big Stars der Manege. Was kann es Schöneres geben? (Neue Ideen f.München).

CESAR DIAS (Portugal) ist ein Comedy-Clown aus Portugal. Jung, lustig, witzig. Ohne rote Nase, weißgeschminkten Mund, dafür mit Fliege, Buchhalterfrisur und Hornbrille. Eher Schelm als Clown brilliert er mit einer gelungenen Mischung aus subtiler Komik und klassischer Clownerie. Seine Mixtur aus Musik, Slapstick und umwerfenden Mienenspiel machen ihn zu einem wahren Unikat. Mehr als einfach nur witzig. Im Kampf um die Tücke des Objekts bewahrt er stets die Contenance – auch in der vermutlich besten Frank-Sinatra-Parodie, die es gibt. Ausgezeichnet auf dem Circus-Festival von Budapest. Der Spaß kann beginnen (Neue Späße für München).

DIE KHADGAA-GIRLS (Mongolei) sind der Inbegriff mongolischer Circuskunst: Vier sich in alle Richtungen verbiegende Schlangenfrauen, die ihre Körper mit unendlicher Harmonie, Leichtigkeit und Charme wiegen wie Blüten im Wind. Wahrlich, eine Schlange könnte nicht biegsamer sein, als diese Schönheiten aus dem Lande Dschingis Khans. Wie Wesen von einem anderen Stern, ohne Knochen, ohne Rückgrat verdrehen sie sich nach allen Regeln der Circuskunst und lassen ihre Körper zu Traumbildern und märchenhaften Figuren verschmelzen, Lebende Knoten, die es verstehen, mit gewinnendem Lächeln auch die größten Schwierigkeiten ihrer atemberaubenden  Kür zu verheimlichen. (Erstmals in München).

MARCEL KRÄMER (Deutschland) kommt als Ghostrider direkt aus dem Wilden Westen. Und er kommt nicht alleine. Sechs putzmuntere Esel begleiten ihn und finden Gefallen an seinen Cowboyspielen mit Peitsche, Lasso und Schießeisen. Mit souveräner Manegenregie läßt er seine Tiere agieren und führt sie stilvoll durchs Sägemehl. Variantenreiche Laufbilder entstehen, lösen sich auf und bilden sich neu. Und er hat Glück ! Gelten doch Esel gemeinhin als dumm, stur und wenig feinfühlig. Doch die deutschen Hausesel CONCHITA, BONITA, SUNRISE, TEQUILA, CONNY und SINOLA trotzen diesem Vorurteil und sind schlau, handzahm  und gelehrig. Zusammen mit ihre Pferdefreund COLORADO werden sie auch Ihr Herz im Nu erobern. Applaus für eine lustige Eselei, die es weltweit nur einmal gibt: Tanzende Esel  (Erstmals in München).

FLYING REGIO (Brasilien) präsentieren neuartige spektakuläre Flugkünste am Doppelflug-Trapez. Hoch unter unter der Circuskuppel begeistern acht Helden der Lüfte mit tollen Kombinationen und einem Feuerwerk an Sprüngen, Salti und Pirouetten an zwei parallel ausgerichteten Trapezen – synchron und alternierend. Die extravagante Verdopplung mit zwei Fängern sorgt für zusätzliche Dynamik und Action. Höhepunkt ist der sicher gefangene Dreifache Salto Mortale und die von zwei Damen ausgeführte Doppelpassage  – in zwei Gegenrichtungen. Mit offensichtlicher Freude über das eigene Können versprühen sie jede Menge südamerikanischen Pep, farbenfroh und temporeich. Unter Leitung von Sandro Regio zum ersten Mal in Deutschland (Neu für München).

ANA & OLIVER (Deutschland) begeistern mit einer brillanten Kombination von Artistik und Hoher Schule. In einem bezaubernden Potpourri beleben Ana Ayromlou und Oliver Jubin zwei  uralter Circuskünste neu. Während er als eleganter Reiter im  Roten Ring sein Dressurtalent beweist, zeigt sie hoch oben im Luftring ihr anmutiges Können. Bei absoluter Harmonie der Bewegungsabläufe entstehen so Schaubilder von faszinierender Eindrücklichkeit. Wer hätte gedacht, daß sich Reitkunst und Körperkunst auf so wunderbare Weise ergänzen ? (Erstmals in München).

SHCHERBAK UND POPOV (Ukraine) offerieren preisgekrönte Handstand-Künste, wie sie schöner und besser nicht sein können. Perfekt in atemberaubender Präsentation und ästhetischer Perfektion. Mit bewundernswerter Nonchalance inszenieren Mykola Shcherbak und Sergej Popov ihre einzigartigen Künste zu „Singing in the Rain“ und bringen damit Witz und Leichtigkeit in eine ansonsten kräftezehrende Nummer. Schon faszinierend, mit welcher Geschwindigkeit, Kraft und Eleganz die unglaublichsten Balancen und Hebefiguren zelebriert werden – mit einem Salto auf  den Händen oder dem einarmigen Genickstand in waagrechter Haltung. Eine brillante Demonstration menschlichen Könnens. Ausgezeichnet mit GOLD auf allen namhaften Festivals der Welt, darunter dem Cirque de Demain in Paris und – natürlich dem Goldenen Clown in Monte Carlo. Zu schön, um wahr zu sein. Bekannt als Supertalent aus der Ukraine. (Erstmals in München).

ROGERIO GONCALVES (Portugal) ist ein Action-Jongleur von Format. Schnell, spannend und überraschend anders präsentiert der Wirbelwind seinen ausgefallenen Jonglierkünste mit Devil Sticks, Tennisschlägern, Bumerangs und Bällen. Mit südländischem Temperament saust er durch die Manege, als gelte es einen 100 Meter Lauf zu gewinnen und wirbelt dabei Bälle über Bälle durch die Luft. Das ist rasant – und witzig obendrein. (Erstmals in München).

NIKOLAI TOVARICH (Großbritannien) übernimmt wieder die Rolle des Sprechstallmeisters und ist für die Regie verantwortlich. Das große Krone-Orchester steht unter der Leitung von Oleksander Krasyun (Ukraine, Polen, Rußland) und die stimmungsvolle und farbenprächtige Lichtregie kreierte Celestino Munoz Portugal).

FEBRUAR – PROGRAMM   2016  (2.-28.Februar)
===============================================

Vorstellungszeiten und Eintrittspreise

Vorstellungen
Montags spielfrei
Dienstag und Donnerstag 20.00 Uhr
Mittwoch, Freitag und Samstag 15.00 und 20.00 Uhr
Sonntags 14.30 und 18.30 Uhr

In der Faschingsferienwoche (8.-13.Februar ) täglich zwei Vorstellungen um
15.00 und 20.00 Uhr – auch an Rosenmontag und Faschingsdienstag.

Eintrittspreise: Euro 15.- bis 42.-

Krone-Zoo:  Sonntags ab 10.00 Uhr geöffnet (Führungen um 11.00 Uhr).

Telefonische Reservierungen sind möglich unter: 089 / 545 8000 (Circuskassa) oder bei allen bekannten München Ticket-Vorverkaufsstellen