Mehrere Fälle falscher Polizeibeamter – Waldtrudering/Stadtgebiet München

Am Dienstag, 27.04.2021, kam es zu rund 30 Anrufen von falschen Polizeibeamten. In den meisten Fällen erkannten die angerufenen die Betrugsmasche und beendeten das Telefonat, ohne dass es zu Geldzahlungen kam. Ein Fall führte zur Vollendung.

Ein über 85-jähriger Münchner wurde von einem Mann angerufen, der sich als Kriminalpolizist ausgab. Er schilderte, dass in der Nachbarschaft zwei Täter festgenommen worden seien und ein weiterer Täter noch flüchtig sei. Da die Adresse des Angerufenen auf einem Zettel stehend aufgefunden wurde, müssen nun die Wertgegenstände des über 85-Jährigen sichergestellt werden.

Mit dieser Geschichte und der geschickten Gesprächsführung des Anrufers brachte der Täter den über 85-Jährigen dazu, Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro am Graf-Spee-Platz zu hinterlegen. Das Bargeld muss in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr von einer unbekannten Person abgeholt worden sein.

Später wurde der über 85-Jährige misstrauisch und verständigte den Notruf der Polizei. die AG Phänomene des Kriminalfachdezernats 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:

  • Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Graf-Spee-Platzes Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, AG Phänomene des Kriminalfachdezernats 3, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:

  • Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden oft den Trick, dass sie mitteilen, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich Bestenfalls durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen! Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
  • Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.