Home » Aus dem Polizeibericht » Mehrere Taschendiebe festgenommen

Mehrere Taschendiebe festgenommen

An den letzten Wochenenden häuften sich die Taschendiebstähle zum Nachteil schlafender Betrunkener im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel in der Münchner Innenstadt. Bei Ermittlungen konnte hierbei aufgrund vorhandener Lichtbilder der Videoüberwachung bereits ein amtsbekannter 27-jähriger Asylbewerber als Verantwortlicher mehrerer Taten identifiziert werden. Der Mann geriet am Samstag, 29.11.2014, gegen 05.20 Uhr, am S-Bahnhof Marienplatz ins Blickfeld der Taschendiebfahnder. Kurze Zeit später wurde er am U-Bahnhof Stachus dabei beobachtet, wie er einem 26-jährigen Nachtschwärmer, der dort betrunken eingeschlafen war, die Geldbörse aus der Kleidung zog. Daraufhin wurde der Mann festgenommen. Da sein Wohnsitz zweifelhaft ist – er hält sich als Asylbewerber unberechtigt in München auf – und zudem wiederholt straffällig geworden ist, wird er dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Am Samstag, 29.11.2014, 05.30 Uhr, beobachteten Beamte der Taschendiebfahndung zwei junge Männer im Zwischengeschoss am Hauptbahnhof, da sie sich offensichtlich für betrunkene Personen und deren Hab und Gut interessierten. Bereits nach wenigen Minuten versuchten sie einem unbekannten Mann etwas aus der Tasche zu entwenden, jedoch vergeblich.
Im Anschluss begaben sich die beiden Männer in den Bereich der Fernzüge und gingen nach und nach auf mehreren Bahnsteigen die dort bereitstehenden Züge, offensichtlich auf der Suche nach Diebesgut, ab. Die Taschendiebfahnder beobachteten, wie die beiden abermals versuchten, einer schlafenden Frau etwas aus der Tasche zu ziehen. Darauf erfolgte die Festnahme. Bei der Durchsuchung des von einem der Taschendiebe mitgeführten Trolleys konnte ein entwendetes Notebook sichergestellt werden. Dieses war einem 41-Jährigen kurz zuvor am Hauptbahnhof abhandengekommen. Bei den Männern handelt es sich um einen 19-jährigen algerischen und einen 16-jährigen marokkanischen Asylbewerber. Beide verfügen über keinen festen Wohnsitz und werden daher dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Am Sonntag, 30.11.2014, um 06.00 Uhr, erregten zwei junge Männer am U-Bahnhof Giselastraße die Aufmerksamkeit der Münchner Taschendiebfahnder, da sie sich zu einem dort schlafenden Betrunkenen gesellten und diesen augenscheinlich nach Stehlgut abtasteten. Kurz darauf wurden sie dabei beobachtet, wie sie einen Bahnhof weiter an der Universität einem 27-jährigen Angestellten aus München, der dort betrunken schlief, das Mobiltelefon aus der Innentasche der getragenen Jacke zogen und einsteckten. Daraufhin erfolgte die Festnahme. Neben dem soeben entwendeten Mobiltelefon hatten sie noch zwei weitere Mobiltelefone und ein iPad bei sich, die allesamt aus Taschendiebstählen der vergangenen Nacht stammten. Bei den beiden Männern handelt es sich um einen 19-jährigen und einen 21-jährigen Asylbewerber. Beide werden dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.