Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Millionenschaden nach Brand in Tagesklinik
Foto: Branddirektion München

Millionenschaden nach Brand in Tagesklinik

Bei einem Brand in einer Münchner Tagesklinik ist gestern Nacht ein immens hoher Sachschaden entstanden.

Mitarbeiter der Reinigungsfirma entdeckten das Feuer im Erdgeschoss der Tagesklinik im Münchner Norden und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Fenster der Teeküche. Der erste Trupp begann daher sofort mit den Löschmaßnahmen über das Fenster um eine Brandausbreitung in obere Stockwerke zu verhindern. Weitere Atemschutztrupps gingen über den Zugang der Tagesklinik zur Brandbekämpfung mit einem weiteren C-Rohr vor. Da die Türe des Brandraumes durchgebrannt war, wurde der gesamte Praxisbereich des Erdgeschosses massiv durch Brandrauch verrußt. Der Rauch drückte weiter in den Treppenraum und sorgte für eine Verrauchung des ersten und zweiten Obergeschosses. Daher wurde weitere Atemschutztrupps zur Kontrolle der Räumlichkeiten nach Personen eingesetzt. In den Kellerräumen befindliche, hochsensible Medizingeräte wurden zur Sicherheit kontrolliert und abgedeckt. Aufgrund der Tatsache, dass die Tagesklinik zum Zeitpunkt des Brandes bereits geschlossen hatte, waren keine Personen in Gefahr.

Der entstandene Sachschaden wird aufgrund der Brandeinwirkung und der starken Verrußung der Praxisräume auf mindestens eine Million Euro geschätzt. Eine genaue Höhe der Schadenssumme kann erst nach Abschluss der Arbeiten der Brandfahndung und der Prüfung sämtlicher Medizingeräte festgestellt werden.