Moderne Brücken für München Bauausschuss entscheidet über Sanierungsprogramm

München startet ein großes Sanierungsprogramm für Brücken: 27 der 632 städtischen Brücken werden in den kommenden Jahren modernisiert, darunter auch die Thalkirchner Brücke am Tierpark Hellabrunn. Das ist der SPD/Volt-Fraktion im Münchner Stadtrat besonders wichtig, weil sich hier die Anbindung an den Nahverkehr entscheidend verbessern lässt.

Etwa 1500 Brücken gibt es in München für Fuß-, Rad- und Autoverkehr, für 632 von ihnen ist die Stadt und damit das Baureferat zuständig. Die allermeisten von ihnen – 413 Bauwerke (65,4 Prozent) sind in sehr guten bis gutem Zustand, 192 sind immerhin noch befriedigend. Bei 27 Brücken allerdings besteht in den kommenden Jahren Handlungsbedarf.

Für sie wird der Bauausschuss nun zwei Maßnahmenpakete in seiner Sitzung am Dienstag, 5. Dezember, auf den Weg bringen. Im ersten Paket steht unter anderem die Thalkirchner Brücke am Tierpark Hellabrunn zur Sanierung an. Das freut die SPD/Volt-Fraktion im Stadtrat ganz besonders: Denn hier ergibt sich die Chance, das Bauwerk zu vergrößern. Das bietet nicht nur mehr Platz für Fuß- und Radverkehr, sondern die Chance, den von der SPD seit langem geforderten Minibus zu realisieren. Auch die Kreuzhofbrücken, die Hackerbrücke mit Vorlandbrücken, die Wittelsbacherbrücke, die Donnersbergerbrücke, die John-F.-Kennedy-Brücke, die historische Mariannenbrücke über die Isar sollen prioritär Instand gesetzt werden.

“Ein funktionierendes und gutes Leben in München ist uns als SPD/Volt-Fraktion wichtig: Deshalb stehen wir hinter der Sanierung der Brücken, die unsere Stadt verbinden. Wir gehen die Mammutaufgabe gezielt mit zwei Paketen an. So halten wir die Auswirkungen auf die Münchner*innen gering und erzielen zeitnah gute Erfolge. Ein Minibus über die Thalkirchner Brücke würde endlich die Stadtteile Thalkirchen und Untergiesing/Harlaching verbinden. Das wäre eine echte Verbesserung für die Menschen vor Ort.”
Andreas Schuster, SPD-Stadtrat