Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Moosach: Abbiegeunfall mit Linienbus – Schulkinder durch Glassplitter leicht verletzt

Moosach: Abbiegeunfall mit Linienbus – Schulkinder durch Glassplitter leicht verletzt

München, 20.07.2017. Am Mittwoch, 19.07.2017, gegen 10.15 Uhr, fuhr eine 53-jährige Busfahrerin mit einem Linienbus mit Anhänger (Linie 51/Kurs 63) auf der Bunzlauer Straße in nordöstlicher Richtung.

Auf Höhe der Bunzlauer Straße 20 beabsichtigte sie mit ihrem 23 Meter langen Anhängerzug zu wenden und anschließend die Bunzlauer Straße bis zur Endhaltestelle Moosach-Bahnhof zu befahren.

Ein 22-jähriger Münchner hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Lkw MAN verbotswidrig auf dem Gehweg der Bunzlauer Straße abgestellt, hierbei ragte sein linker Außenspiegel leicht in die Fahrbahn hinein.

Die 53-jährige Busfahrerin bog nach links ab und blieb hierbei mit dem hinteren rechten Fahrzeugeck des Anhängers an dem linken Außenspiegel und dem vorderen linken Kotflügel des geparkten Lkw hängen. Durch den Anstoß zersplitterte die Seitenscheibe im hinteren Bereich des Anhängers.

Im Anhänger befanden sich zahlreiche Fahrgäste, darunter auch mehrere Schülerinnen eines Münchner Gymnasiums, welche an diesem Tag gemeinsam mit ihren Klassenleitern einen Ausflug unternahmen.

Sechs Schülerinnen erlitten jeweils leichte Schnittverletzungen. Drei der Schülerinnen wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Drei weitere Schülerinnen begeben sich selbst zum Arzt.

Die Trambahnen der Linien 20 und 21 konnten eineinhalb Stunden nicht die vorgesehene Endhaltestelle anfahren und mussten vorher abgeleitet werden.