Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Moosach: Drogenhändler versucht Festnahme durch Flucht über das Dach zu entkommen
Symbolbild

Moosach: Drogenhändler versucht Festnahme durch Flucht über das Dach zu entkommen

München, 22.04.2017. Im Rahmen einer Personenkontrolle konnten Beamte der Polizeiinspektion 44 (Moosach) am Dienstag, 18.04.2017, bei einem 23-Jährigen mehrere Gramm Mariuhana und einen Joint auffinden.
Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 23-Jährige das Marihuana kurze Zeit vorher bei einem 29-Jährigen deutschen Arbeitslosen erworben hatte.

Aufgrund einer richterlichen Durchsuchungsanordnung wurde die Wohnung des Verkäufers noch am gleichen Tag betreten. Der 29-jährige Rauschgifthändler kletterte zu diesem Zeitpunkt gerade mit einem Müllbeutel aus der Dachgeschosswohnung und versuchte über das Dach zu entkommen. Nur durch gutes Zureden der Einsatzkräfte ließ sich der Täter von seinem gefährlichen Vorhaben abbringen und anschließend in der Wohnung widerstandslos festnehmen.

In dem Müllbeutel konnten knapp 400 Gramm Mariuhana und 78 Gramm Kokain sichergestellt werden. Darüber hinaus wurden in der Wohnung noch gut 150 Gramm Marihuana, 13 Gramm Haschisch, eine Feinwaage, diverses Verpackungsmaterial und mehrere Tausend Euro gefunden. Der hohe Bargeldbetrag, den der Arbeitslose aus vorangegangenen Drogengeschäften erwirtschaftet haben dürfte, wurde beschlagnahmt.
Da im Eingangsbereich der Wohnung ein Pfefferspray griffbereit deponiert war und zudem in der Wohnung diverse Cuttermesser abgelegt waren, wird sich der Dealer wegen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten müssen.

Der 23-jährige Käufer wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. wurde, Der einschlägig vorbestrafte 29-jährige Arbeitslose ist am 19.04.2017 dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt worden.