Moosach: Motorradraser mit 112 km/h aus dem Verkehr gezogen

Symbolbild

Am Freitag, 09.08.2019, gegen 06.00 Uhr, fiel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion München ein 43-jähriger Münchner auf, der mit seinem Motorrad auf der Max-Born-Straße mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Neben der zu hohen Geschwindigkeit und zu geringen Abständen wechselte der Motorradfahrer mehrfach die Fahrstreifen, um die vorschriftsmäßig fahrenden Pkw zu überholen.

Die Beamten der Verkehrspolizei konnten mit ihrem zivilen Fahrzeug sämtliche Verkehrsverstöße filmen. Dabei stellten sie eine Durchschnitts-geschwindigkeit von 112 km/h fest. Erlaubt sind in diesem Bereich 50 km/h.

Werbung / Anzeige

Aufgrund der Uhrzeit und des damit verbundenen geringen Verkehrs-aufkommens kam es glücklicherweise zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte der 43-Jährige keinen triftigen Grund für sein riskantes Fahrverhalten nennen. Ihn erwarten neben Bußgeld noch Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten.

Hinweis der Polizei:
Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.