Home » Auto & Verkehr » München feiert am Wochenende den 200. Radlgeburtstag
Foto: Radlhauptstadt München / Andreas Schebesta

München feiert am Wochenende den 200. Radlgeburtstag

München, 08.06.2017. Die Landeshauptstadt feiert am kommenden Wochenende in den 200. Radlgeburtstag. Am 12. Juni 1817 ging Erfinder Karl Freiherr von Drais mit dem Vorläufer des heutigen Fahrrads auf Jungfernfahrt. Ein Original seines Laufrads steht mittlerweile im Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe – moderne Räder finden sich als nachhaltiges Verkehrsmittel überall in der Stadt. Ein Überblick über Veranstaltungen am Wochenende und Münchens Radlinfrastruktur.

„Wer radelt, steht nicht im Stau, muss keinen Parkplatz suchen und bewegt sich. Radeln steht für Nachhaltigkeit, zukunftsfähige Mobilität und es macht Spaß“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle. „Die meisten Wege, die in München zurückgelegt werden, sind kürzer als fünf Kilometer. Dafür ist das Fahrrad das schnellste und flexibelste Verkehrsmittel.“ Die Stadt hat sich mit der Initiative Radlhauptstadt München das Ziel gesetzt, fahrradfreundlicher zu werden. Damit noch mehr Menschen Lust haben, öfter aufs Fahrrad zu steigen.

Durch das Stadtgebiet führt ein rund 1200 Kilometer langes Radlnetz, außerdem ist München die Stadt mit den meisten Fahrradstraßen in Deutschland – aktuell sind es 60 und weitere sollen folgen. Mehr als die Hälfte der rund 700 Einbahnstraßen ist für Radler geöffnet. Aktuell testet das KVR zusammen mit der TU München auf der Schellingstraße eine Grüne Welle für Radler.

Beim Radkulturfestival RadlKULT am 10. und 11. Juni im Kreativquartier am Leonrodplatz gibt es für alle Radlbegeisterten am Wochenende vor dem 200. Radlgeburtstag Fahrradkunst, eine Kaffee-Rikscha-Lounge, Bikepolo, einen Fahrradlooping, Lastenräder zum Ausprobieren, Vorträge von Radweltreisenden und als Abendprogramm eine Radl-Disko und das Internationale Cycling Film Festival ICFF, unter anderem mit einer Serie von Filmen, die sich mit der Schönheit des Lebens unterwegs auf zwei Rädern befassen. Das ganze Programm findet sich im Internet unter www.radlhauptstadt.de/radlkult. Das Radkulturfestival ist am Sonntag auch Ziel der ADFC Radlparade. Start ist am Prinzregentenplatz um 14 Uhr, Aufstellung ab 13.30 Uhr. Die Route führt über die Prinzregentenstraße zur Altstadt. Diese wird über den Altstadtring einmal umrundet, bevor es dann über Ludwigstraße, Leopoldstraße und die Münchner Freiheit zum RadlKULT am Leonrodplatz geht.

Bis zum 5. Juni konnten alle Münchnerinnen und Münchner mit oder auf ihrem Fahrrad ein persönliches Statement zum Radljubiläum abgeben. Die Clips wurden von einer mobilen Filmcrew an zehn Drehtagen an wechselnden Orten in München aufgenommen und geschnitten. Aus allen Teilnehmenden hat eine Jury zwölf Finalisten gewählt, die ab Sonntag, 11. Juni, auf www.radlhauptstadt.de/weloveradl online zur Abstimmung stehen. Der Clip mit den meisten Stimmen bis Freitag, 23. Juni 2017, 12 Uhr, gewinnt. Die Prämierung der ersten drei Plätze findet am Samstag, 24. Juni, vor dem Start der Münchner Radlnacht auf dem Königsplatz statt.
Weitere Informationen unter www.radlhauptstadt.de