Home » Nachrichten » Münchner Christkindlmarkt 2015: Das Rahmenprogramm

Münchner Christkindlmarkt 2015: Das Rahmenprogramm

Der Münchner Christkindlmarkt, veranstaltet von der Landeshauptstadt München – Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW), bietet neben Shopping und kulinarischen Genüssen auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Weihnachtliches Musikerleben
Wer sich eine kleine Auszeit vom Weihnachtsstress gönnen will, hat auf dem Münchner Christkindlmarkt täglich um 17.30 Uhr für eine halbe Stunde die Gelegenheit dazu, wenn am Marienplatz Adventsmusik live vom Rathausbalkon erklingt und auf die „staade“ Zeit einstimmt. Bayrische Saitenmusi, Dreigesang, Bläsergruppen, Chöre und bekannte Volksmusikensembles wie die Familie Rehm oder Adi Stahuber mit seiner Isartaler Blasmusik treten auf und bringen traditionelle Weisen zu Gehör. Das Programm ist im Internet auf christkindlmarkt-muenchen.de und im Christkindlmarkt-Flyer veröffentlicht.

Liedersingen ist guter Brauch im Advent. Die „Bairische Singstunde“ lädt Kinder und Erwachsene zum gemeinsamen Singen von Adventsliedern ein. Elisabeth und Franz Mayrhofer, musikalisch unterstützt von Helmut Schwaiger, leiten alle Gesangsfreunde beim Singen von alpenländischem Liedgut an. Die Singstunden am Sonntag, 6. November, 13-14 und 15-16 Uhr, und das bereitgestellte Notenmaterial sind kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Wer vorab schon üben möchte, kann im Internet auf muenchen.de/volkskultur „Alpenländische Weihnachtslieder“ herunterladen. Die Veranstaltung entstand in Kooperation von RAW und Kulturreferat Volkskultur.

Christkindlmarkt – nicht nur für Kinder
Speziell für junge Christkindlmarktgäste von sechs bis zwölf Jahren öffnet die Himmelswerkstatt ihre Pforten. Die ehrwürdige Ratstrinkstube im Münchner Rathaus wird zu einer himmlischen Bastelstube umfunktioniert, in der Kinder unter der fachkundigen Anleitung und Aufsicht von Pädagogen und Künstlern Weihnachtsgeschenke fabrizieren. Der Clou dabei: Die jungen Kreativen werden mit glänzenden Gewänder und goldenen Flügerln ausstaffiert zu Engerl in der Himmelswerkstatt. Vom 30. November bis zum 14. Dezember beginnt täglich um 14.30 und 16.30 Uhr die Himmelswerkstatt. Ein Himmelsbote holt jeweils die Kinder am Treffpunkt Rathauspforte am Fischbrunnen ab. Das kostenlose Aktionsprogramm für Kinder wird im Auftrag des RAW vom Kinder- und Jugendmuseum veranstaltet. Finanziert wird dieses Projekt von den Marktkaufleuten und dem RAW. Am Montag, 30. November, 11 Uhr, findet als Pressetermin (gesonderte Einladung!) die Eröffnung der Himmelswerkstatt statt.

Gemeinsam mit Erwachsenen oder auch alleine können Kinder an den Adventssonntagen den Christkindlmarkt spielerisch erobern. Das Entdeckerspiel „20x Budenzauber“ führt an 20 über das Marktgebiet verteilte Stationen, an denen die Mitspieler je ein Puzzleteil erhalten. Alle Teile fügen sich am Ende der Entdeckertour zu einer historischen Szenerie des Münchner Christkindlmarktes zusammen. In Zusammenarbeit von RAW, den Marktkaufleuten und dem Verein „Kultur & Spielraum e.V.“ ist „20 x Budenzauber“ familienfreundlich so konzipiert, dass die Tour nach Belieben unterbrochen und an einem anderen Sonntag fortgesetzt werden kann. Vor Beginn der Exkursion, die für Kinder ab sechs Jahren geeignet ist, können die zur Orientierung notwendigen Entdeckerpläne an der Stadtinformation im Rathaus und an jedem Marktstand, der mitspielt, kostenlos mitgenommen oder im Internet abgerufen werden.

Der Nikolaus verschenkt wochentags, wenn es dunkel wird, und an den vier Adventssonntagen von 11 bis 13 Uhr Apfel, Nuss und Mandelkern an Kinder und stellt sich auch gerne für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung. Eine Initiative der Marktkaufleute ermöglicht diese Aktion. Im Rahmen des täglichen Musikprogramms hält der bekannte bayerische Gstanzlsänger und -schreiber Rupert Frank am 5. und 6. Dezember um 17.30 Uhr eine Nikolaus-Ansprache vom Balkon des Neuen Rathauses.

Wo ein Nikolaus ist, darf auch der Krampus nicht fehlen. Am Sonntag, 13. Dezember, ist es wieder soweit: Die Krampusse kommen! Die altbayrische Tradition des Krampuslaufens geht zurück auf die christlich- mythologischen Figuren des gütigen Bischofs Nikolaus und seines dunklen Begleiters Krampus, der „schlechte Zeitgenossen“ und „ungezogene“ Kinder stra Heute beleben wieder zahlreiche junge Menschen dieses 500 Jahre alte Brauchtum. In Zusammenarbeit mit dem RAW und den Marktkaufleuten organisiert Tom Bierbaumer, Gründer und Chef der 1.

Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ am Sonntag, 13. Dezember, 15-17 Uhr, einen Brauchtums-Schaulauf über den Christkindlmarkt. 29 Gruppen aus Bayern, Österreich und Südtirol haben sich angesagt und zeigen die Bandbreite der unterschiedlichen Figuren: Krampus, Perchten, Klausen.

Trotz der Masse an zottigen Gestalten, die über den Weihnachtsmarkt laufen, muss sich niemand vor den Kramperln fürchten. Um diesen alpenländischen Brauch, der in München bereits anno 1740 verbürgt ist, näher kennen zu lernen, veranstalten Mitglieder von „Sparifankerl Pass“ am Samstag, 12. Dezember, 14-15 Uhr, im Unteren Foyer des Alten Rathauses eine „Schulstunde“ für Kinder. Unter dem Motto „Keine Angst vorm Krampus!“ dürfen die Kinder die schweren Fellgewänder und kunstvoll geschnitzten Holzmasken anfassen und ausprobieren.

Die 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“, die in diesem Jahr ihr 15jähriges Bestehen feiert, läuft am Sonntag, 20. Dezember, 16-17 Uhr, noch einmal in kleiner Formation durch die Budenstadt (sparifankerl- pass.de).

Kripperlschaun gehört zum Advent und ist auch am Münchner Christkindlmarkt möglich. Die Münchner Stadtkrippe, 1953 vom Münchner Maler und Bildhauer Reinhold Zellner (1905-1990) geschaffen, ist nicht nur für Krippenfreunde Anziehungspunkt im Prunkhof des Neuen Rathauses. Die altbayerische Weihnachtskrippe mit 23 Menschenfiguren und 28 Holztieren lebt von der Spannung zwischen orientalisch gekleideten Figuren und Hirten in alpenländischer Tracht. Auf dem Kripperlmarkt in der Neuhauser Straße steht die Oberammergauer Großkrippe der Münchner Krippenfreunde e.V.. Der bekannte Oberammergauer Holzschnitzer

Georg Lang fertigte die fast lebensgroßen Holzfiguren dieser Krippe. Der Münchner Krippenweg lädt zum Spaziergang ein. Krippen-Fans können vom 27. November 2015 bis zum 2. Februar 2016 auf einem Rundweg die Krippen der Münchner Innenstadt-Pfarreien besichtigen.

Wer von den Weihnachtseinkäufen schon müde ist, kann sich in der MVG ChristkindlTram erholen. Bei Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen wird die weihnachtliche Fahrt durch die Münchner Innenstadt zum Erlebnis. An den Adventssonntagen von 12 bis 16 Uhr gibt es in der Tram Zauberei und Ballonanimation für Kinder