Münchner Radlnacht: 16.000 Münchnerinenn und Münchner radeln durch autofreie Straßen

16.000 Münchnerinenn und Münchner radeln durch autofreie Straßen
Foto: Initiaitve Radlhauptstadt München / Kai Neunert

Münchens schönste Straßen gehörten am Samstagabend den Radlerinnen und Radlern! Die Landeshauptstadt München lud am 7. Juli zur Radlnacht ein – präsentiert von der Stadt München und M-net. 16.000 Radlfans nutzten die Gelegenheit und radelten durch Münchens autofreie Straßen. Höhepunkt der rund 16 Kilometer langen Strecke war für viele wohl die Fahrt durch den Altstadtringtunnel.

Die Stimmung war außergewöhnlich, als sich auf dem Königsplatz der Corso aus 16.000 Radlerinnen und Radlern um 20:30 Uhr mit Jubelrufen und fröhlichem Klingeln in Bewegung setzte. Das Startsignal zur Radlnacht – präsentiert von der Stadt München und M-net – gab Schirmherr Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Werbung / Anzeige

Vom Königsplatz fuhr der Zug zunächst über Brienner- und Nymphenburger Straße bis zur Hackerbrücke. Von dort führte die Route weiter über den Bavariaring und die Theresienwiese, durch die Implerstraße und vorbei am Flaucher bis zum Candidplatz. Über die Corneliusbrücke und die Prinzregentenstraße rollten die Radfahrer dann auf das Highlight der Route zu: den Altstadtringtunnel. Über den Oskar-von-Miller-Ring und den Karolinenplatz ging es zurück zum Königsplatz. Dabei legte der Corso rund 16 Kilometer in gemütlichem Tempo zurück. Im Anschluss lud die Initiative Radlhauptstadt München alle Teilnehmenden zum gemeinsamen Verweilen auf dem Königsplatz ein. Dort wartete dieses Jahr ein ganze besonderes Highlight: Im Rahmen des KLAK-Fahrradkinos wurden zwei Kurzfilmprogramme ausgestrahlt – betrieben durch die Kraft der Radlerinnen und Radler. Auf zehn Fahrrädern erstrampelten die Zuschauer abwechselnd selbst den Strom für Ton und Bild. Das KLAK-Fahrradkino Projekt tourt bereits seit Anfang Mai durch Deutschland und thematisiert Klimaschutz und Mobilität.

Auch vor dem Startschuss war auf dem Königsplatz schon einiges geboten: Ab 17:00 Uhr sorgten die Bands „Endlich rudern“, die zur „Münchner Band des Jahres“ ausgezeichnet wurde, und „PAUL“ auf dem Königsplatz für gute Stimmung. Außerdem endeten die Kampagnen STADTRADELN und Münchner Schulradeln mit einer feierlichen Siegerehrung. Drei Wochen lang haben rund 5.200 Münchnerinnen und Münchner – das sind so viele wie nie zuvor – versucht, so viele Radlkilometer wie möglich zu sammeln.

Auch der Telekommunikationsdienstleister M-net engagierte sich wieder bei der Radlnacht und bot einen kostenlosen Radlputz in der Fahrradwaschanlage an. Außerdem gab es mit einer Fotobox tolle Möglichkeiten, ganz persönliche Radlnacht-Momente festzuhalten.