MVV-Auskunft und MVV-App mit Echtzeiten

MVV-Auskunft und MVV-App mit Echtzeiten

Die MVV-Fahrplanauskunft ist jetzt noch genauer. Nach der MVV-Auskunft im Internet berücksichtigt jetzt auch die MVV-App für Android und iOS seit dem letzten Update für viele Linien sogenannte Echtzeitdaten. Dadurch können auch kurzfristige Verspätungen und Ausfälle in Minutengenauigkeit angezeigt und bei der Verbindungssuche direkt berücksichtigt werden.

Möglich wird diese neue Anzeige von Echtzeiten – also von Fahrt- und Bewegungsdaten von Verkehrsmitteln, die nach ihrer Erfassung, beispielsweise über GPS-Systeme in den Fahrzeugen, ohne Verzug in die Auskunft übernommen werden – durch den Anschluss der MVV-Fahrplanauskunft an ein bayernweites Hintergrundsystem. In diesem „Durchgängigen Elektronischen Fahrgastinformations- und Anschluss-sicherungssystem Bayern“ (DEFAS), das von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) im Auftrag des Freistaats betrieben wird, laufen die Fahrpläne einzelner Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde zusammen.

Werbung / Anzeige

Stellt ein Verkehrsunternehmen für eine Linie Echtzeitdaten zur Verfügung, werden diese automatisch bei der Suche nach der schnellsten Verbindung berücksichtigt. Wo noch keine Echtzeitdaten vorhanden sind, wird weiterhin mit den regulären Fahrplänen und allen hinterlegten planbaren Fahrplanabweichungen, wie etwa Baustellen, gerechnet.

„Die Echtzeitdaten sind eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Nutzung von Bus und Bahn und ein echter Zusatznutzen für die Planung der Fahrt“, so MVV-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenbusch. Durch die textliche Darstellung sind Echtzeiten auf einen Blick von den geplanten Abfahrtszeiten zu unterscheiden, die farbliche Kennzeichnung der Zeiten (grün = pünktlich, rot = verspätet) hilft zusätzlich.

Abhängig von Linienführung und Datenlage stehen erste Echtzeiten bereits mehrere Stunden im Voraus zur Verfügung. Je näher eine geplante Abfahrt rückt, desto genauer stimmen die angezeigten Zeiten im Allgemeinen mit der tatsächlichen Abfahrtszeit überein. „Spontane Unsicherheitsfaktoren, wie das Verkehrsaufkommen oder Unfälle, sorgen leider in einigen Fällen weiter dafür, dass nicht immer exakte Pünktlichkeitsprognosen möglich sind“, so Dr. Bernd Rosenbusch.

In den nächsten Jahren wird die Versorgung mit Echtzeiten deshalb kontinuierlich verbessert. „Für den MVV-Regionalbusverkehr entsteht derzeit ein umfängliches Echtzeitdatensystem. Dafür werden die Busse mit entsprechender Technik ausgerüstet.“ Neben der neuen Echtzeitinformation in der MVV-Fahrplanauskunft werden Störungsmeldungen auch weiterhin unmittelbar über die Auskunftskanäle des MVV als Textinformation an die Fahrgäste weitergegeben.