MVV-Gesellschafter und -Partner begrüßen in München die neue Tarifstruktur

MVV-Gesellschafter und -Partner begrüßen in München die neue Tarifstruktur
Foto: © Marcus Schlaf

Deutschlandweit wurden zum heutigen Fahrplanwechsel Fahrpläne und Abfahrtszeiten angepasst. Im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) trat darüber hinaus – nach einer intensiven Ausarbeitungsphase und den Umsetzungsarbeiten der vergangenen Monate – der reformierte MVV-Tarif in Kraft. Am Marienplatz begrüßten MVV-Gesellschafter und Verkehrsunternehmen die Einführung der neuen Tarifstruktur. Rund 70 Millionen Euro pro Jahr stellen die MVV-Gesellschafter für die durchschnittliche Preisreduzierung von rund sieben Prozent über das gesamte Tarifsortiment hinweg, für die größeren Geltungsbereiche und für eine deutlich einfachere Tarifstruktur zur Verfügung.

„Viel Arbeit, aber vor allem wichtige Arbeit für die Fahrgäste im gesamten MVV-Raum, liegt hinter allen Beteiligten“, begrüßte MVV-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenbusch die versammelte Presse im MVG-Kundencenter am Münchner Marienplatz. „Unsere Arbeit endet hier aber nicht. Mit der Tarifreform haben wir einen wichtigen Grundstein für die Verkehrswende im Großraum München gelegt. Nun können und wollen wir alle gemeinsam diesen Weg weiter beschreiten.“

Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart: „Heute ist ein guter Tag für den ÖPNV in der Metropolregion München. Die Fahrgäste erwartet nun ein noch attraktiveres und einfacheres Fahrtangebot im MVV. Ein Grund mehr, das Auto daheim stehen zu lassen und künftig noch öfter auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Es lohnt sich!“

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, Vorsitzender der MVV-Gesellschafterversammlung: „Uns ist mit der neuen Tarifreform ein richtig großer Schritt auf dem Weg zu einem kundenfreundlicheren und attraktiven Öffentlichen Personennahverkehr gelungen. Damit können die Münchner Zeitkartennutzerinnen und -nutzer in einem wesentlich größeren Geltungsbereich unterwegs sein, ohne mehr dafür zahlen zu müssen – oder sie zahlen sogar weniger als bisher. Alles in allem also ein echter Gewinn für die Kundinnen und Kunden des MVV! Und das komplizierte Ringe-System wurde entschlackt und die Nutzung des ÖPNV in München damit insgesamt einfacher. Ich hoffe, dass damit noch mehr Bürgerinnen und Bürger auf den umweltfreundlichen ÖPNV umsteigen.“

Ebersbergs Landrat Robert Niedergesäß, Sprecher der Verbundlandkreise im MVV: „Ich freue mich, dass es den MVV-Landkreisen, der Stadt München und dem Freistaat nach vielen Verhandlungsrunden gelungen ist, eine attraktive Tarifreform zu präsentieren: Einfacher, gerechter, günstiger und moderner – und auch ein verbundweites Sozialticket gibt es endlich! Aber es gibt auch noch viel zu tun. So brauchen wir zum Beispiel mehr Gleise und Züge für eine stabilere S-Bahn als Rückgrat des ÖPNV im MVV.“

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]