Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Nach Drohung einer Gasexplosion in Klinik eingewiesen
Symbolbild

Nach Drohung einer Gasexplosion in Klinik eingewiesen

München, 24.07.2017. Am Samstag, 22.07.2017, gegen 11.50 Uhr, nahmen Anwohner eines Anwesens in der Schönstraße lautes Geschrei aus einer Wohnung wahr. Sie teilten den eintreffenden Polizeibeamten mit, dass der Wohnungsinhaber ankündigte, eine Gasexplosion herbeizuführen.

Den eintreffenden Polizeibeamten wurde durch den Wohnungsinhaber zunächst nicht geöffnet. Da die Drohung ernst zu nehmen war, wurde das Anwesen zusammen mit der Feuerwehr geräumt.

Kurz vor Abschluss der Räumungsmaßnahmen zeigte sich der Wohnungsinhaber am Fenster seiner Wohnung und konnte davon überzeugt werden, die Wohnungstür zu öffnen.

Im Anschluss daran konnte er schließlich überwältigt werden.

Aufgrund der offensichtlich vorliegenden psychischen Erkrankungen wurde er zur weiteren Behandlung in eine Fachklinik eingewiesen.

Im Anschluss konnten die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.