Nach Einbruchsdiebstahl in Untermenzing festgenommen

Symbolbild

Am Samstag, 15.06.2024, gegen 04:40 Uhr, wurde der Polizeinotruf 110 über einen vollendenten Einbruch in eine Werkstatt in Untermenzing informiert.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen drangen ein oder mehrere unbekannte Täter auf unbekannte Weise in die Werkstatt ein. Im Zuge des weiteren Vorgehens wurde eine Bürotür in der Werkstatt mit einem vor Ort gefundenen Werkzeug eingeschlagen. In dem Büro brachen die Täter eine Geldkassette auf und entwendeten Bargeld sowie elektronische Geräte. Darüber hinaus öffneten die Täter mehrere im Innenbereich abgestellte Fahrzeuge mit aufgefundenen Fahrzeugschlüsseln und durchsuchten deren Innenräume nach Stehlgut.

Die Täter flüchteten mit einem in der Werkstatt befindlichen Pkw Dodge vom Tatort. Dazu ließen sie das Fahrzeug unsachgerecht von einer Hebebühne ab. Aus diesem Grund wurde das Fahrzeug polizeilich zur Fahndung ausgeschrieben.

Im weiteren Verlauf gingen Anrufe beim Polizeinotruf 110 ein, wo Unfallfluchten eines gelben Pkw mitgeteilt wurden. Nach derzeitigen Erkenntnissen stießen die Täter mit dem entwendeten Pkw auf ihrer Flucht gegen mehrere geparkte Fahrzeuge und setzten dann ihre Fahrt fort. Nach einer weiteren Kollision des Fluchtfahrzeuges war dieses nicht mehr fahrbereit und konnte durch die fahndenden Einsatzkräfte lokalisiert werden.

Im Fahrzeug wurde ein 21-Jähriger mit Wohnsitz in München festgestellt, bei dem es sich um den Tatverdächtigen des Einbruchs und der Unfallfluchten handelt. Er wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Zudem stellten die Polizeibeamten fest, dass der 21-Jährige über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Der 21-Jährige wurde anschließend in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Er wurde wegen des Einbruchsdiebstahls, der Entwendung des Pkw und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Eine Gefährdung des Straßenverkehrs wird zudem geprüft. Im weiteren Verlauf wurde der 21-Jährige vorgeführt und durch den Richter ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Die weiteren Ermittlungen zum Einbruch führt das Kommissariat 51. Die Ermittlungen zu den Verkehrsdelikten erfolgt durch die Münchner Verkehrspolizei.