Neues Bienen-Zuhause in Ramersdorf

Neues Bienen-Zuhause in Ramersdorf
Symbolbild

Auf dem Gelände der ehemaligen Luitpoldkaserne und den angrenzenden Gebieten zwischen Dachauer, Loth-, Schwere-Reiter-, Heß- und Infanteriestraße soll ein urbanes Stadtquartier entstehen, in dem Wohnen und Arbeiten mit Kunst, Kultur und Wissen innovativ verknüpft werden. Während der Planungsphase gibt es im Kreativquartier Möglichkeiten verschiedenartiger Zwischennutzungen. Demeter-Imker Andreas Bock mit seinen 30 Bienenvölkern hat beispielsweise bis Juni 2019 einen Vertrag für die Interimsnutzung.

Das zuständige Kommunalreferat hat sich frühzeitig Gedanken um Ersatzflächen für Andreas Bock gemacht. In Ramersdorf wurde für seine Bienen nun ein geeigneter Standort auf einer Grünfläche an der Wilramstraße 6 ausfindig gemacht. Die Planung wurde mit beteiligten Referaten abgestimmt und der Bezirksausschuss 16 RamersdorfPerlach informiert. Der Umzug wird bereits im September 2018 erfolgen. Der Hintergrund: Ein Umzug im Herbst ist für die Bienen schonender als im Sommer, weil die Futtersuche abgeschlossen ist und sie ihre Bienenstöcke nicht mehr oft verlassen.

„Was das Thema Zwischennutzungen betrifft, sieht sich das Kommunalreferat als „Möglichmacher“, so Kommunalreferentin Kristina Frank. „Auf dem Gelände des überplanten Kreativquartiers können wir in manchen Ecken wunderbare Interimsnutzungen realisieren. Interim bedeutet aber immer, dass die Zeit der Nutzung irgendwann zu Ende geht. Imker Andreas Bock und seinen 30 Bienenvölkern konnten wir durch die Ersatzfläche in Ramersdorf eine längerfristige Perspektive anbieten. Vorausschauend planen und Ressourcen intelligent nutzen – so stelle ich mir nachhaltige Flächenbewirtschaftung vor.“

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]