Neuhausen: Diensthund “Camatz” spürt Einbrecher auf

Diensthund spürt Einbrecher auf

In den frühen Morgenstunden des Montags, 18.12.2017, gegen 02.15 Uhr, hörten mehrere aufmerksame Nachbarn, wie die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes an der Blutenburgstraße eingeschlagen wurde und verständigten umgehend die Polizei.

Dem zunächst unbekannten Täter gelang es aus der Auslage Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro zu entwenden. Die rasch eintreffenden Beamten konnten eine verdächtige Person in einem nahegelegenen Parkhaus in der Rupprechtstraße feststellen. Das Parkhaus wurde deshalb durch Kräfte einer Einsatzhundertschaft umstellt und abgesucht, wobei zunächst jedoch keine Person festgestellt werden konnte.

Werbung / Anzeige

Daraufhin wurde ein Diensthundeführer zur weiteren Absuche hinzugezogen. Dem Diensthund „Camatz“ gelang es schließlich den Beschuldigten, es handelt sich um einen 29-jährigen Mann, im obersten Stockwerk des Parkhauses aufzuspüren. Der Tatverdächtige hatte sich auf einem Motorrad liegend unter einer Abdeckplane versteckt.

Der 29-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen.

Bei seiner Durchsuchung konnte lediglich ein sogenannter „Honigstein“ aufgefunden werden, weiteres Diebesgut fand sich bei ihm nicht.

Der Beschuldigte wurde durch Beamte des Fachkommissariats vernommen, wobei er nach anfänglichem Leugnen schließlich ein umfassendes Geständnis ablegte. Dabei nannte er auch das Versteck des restlichen Schmucks.

Dieser konnte durch Beamte der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) an der angegebenen Stelle im Parkhaus aufgefunden und sichergestellt werden.

Durch den Geschäftsinhaber wurde der Schmuck zweifelsfrei als dessen Eigentum identifiziert.
Da der Einbrecher über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird er heute dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird.

Ob der Tatverdächtige für weitere, gleichgelagerte Einbrüche als Täter in Frage kommt, bedarf weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei.