Home » Aus dem Polizeibericht » Nymphenburg: 79-jähriger Münchner beraubt
Symbolbild

Nymphenburg: 79-jähriger Münchner beraubt

Ein 79-jähriger Münchner wartete am Donnerstag, 29.06.2017, gegen 00.00 Uhr, zunächst am U-Bahnhof Westfriedhof auf den Bus der Linie 164, als er vom späteren Haupttäter in ein Gespräch verwickelt wurde.

Zusammen stieg man in den eintreffenden Bus und fuhr zur Mettenstraße, wo der Rentner ausstieg. Kurz darauf wurde er von vier dunkelhäutigen Personen umringt und festgehalten. Ihm wurden dabei sowohl seine beiden Halsketten wie auch sein Armband abgerissen und mitgenommen.

Weiter wurde er von einem der Täter durchsucht und seines Geldbeutels beraubt.

Der 79-Jährige erlitt durch die Tathandlungen Hämatome sowie eine blutende Schürfwunde am Arm.

Alle vier Täter konnten unerkannt flüchten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Diensthund sowie der Polizeihubschrauber eingesetzt waren, verlief ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:
Der Haupttäter ist ca. 30 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß und schlank. Er wird als afrikanischer Typ beschrieben, der fließend Deutsch sprach. Die drei weiteren Mittäter, ebenfalls Afrikaner, konnten nicht näher beschrieben werden.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.