Home » Aus dem Polizeibericht » Nymphenburg: Bandendiebstahl durch falsche Polizeibeamte

Nymphenburg: Bandendiebstahl durch falsche Polizeibeamte

München, 30.03.2017. Am Mittwoch, 29.03.2017, gegen 11.15 Uhr, kam ein 90-jähriger Rentner nach Hause. Im Anschluss daran klingelte sofort sein Telefon. Ein Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und teilte mit, dass es in dem Anwesen zu einem Einbruch gekommen sei. Deshalb würden zwei Kollegen bei ihm vorbeikommen, um weitere Überprüfungen durchzuführen.

Kurz nach dem Telefonat standen ein Mann und eine Frau vor der Wohnungstür des 90-Jährigen und wiesen sich mit einem Ausweis als Polizeibeamte aus. Sie fragten den Mann gezielt nach Bargeld, welches dieser bereitwillig vorzeigte.

In einem unbeobachteten Moment entwendeten sie das Geld des 90-Jährigen und verließen die Wohnung.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 35 Jahre alt, schlanke Figur, kurze, dunkle Haare, sprach hochdeutsch.

Täter 2:
Weiblich, Mitte 20, 160-165 cm groß, sprach hochdeutsch.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Lierstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Trickdiebstahl stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.