Obergiesing: Fünf Verletzte bei Wohnungsbrand

Symbolbild

Fünf verletzte Menschen und eine vom Feuer zerstörte Wohnung – das ist die Bilanz eines Brands in Obergiesing.

Am Vormittag meldeten mehrere Anrufer dem Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrparteienhaus in der Weinbauernstraße. Als der erstalarmierte Löschzug sich der Einsatzadresse näherte, konnte er schon auf der Anfahrt eine Rauchsäule wahrnehmen. Beim Eintreffen wurde er bereits von mehreren Personen auf der Straße vor dem Brandobjekt erwartet. Die Anwohner teilten dem Einsatzleiter mit, dass es auf der Rückseite des Gebäudes aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss brenne und mehrere Bewohner an verschiedenen Fenstern stünden.

Aufgrund der Lagemeldung und einer kurzen Erkundung forderten die Einsatzkräfte weitere Einheiten an. Gleichzeitig begannen sie mit der Menschenrettung sowie der Brandbekämpfung.

Insgesamt wurden vier Hausbewohnerinnen und -bewohner von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Eine Person, welche sich im Geschoss über der Brandwohnung befand, wurde mithilfe einer Fluchthaube über das verrauchte Treppenhaus gerettet. Nach einer ersten Versorgung durch den anwesenden Rettungsdienst kamen alle vier mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Münchner Kliniken. Die Bewohnerin der Brandwohnung ist ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik zur weiteren Behandlung transportiert worden. Sie war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus der Wohnung geflüchtet.

Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren durchgeführt: Ein C-Rohr im sogenannten “Innenangriff”, um den Brand in der Wohnung zu löschen. Das zweite C-Rohr von außen, um den drohenden Flammenüberschlag auf die darüberliegende Wohneinheit zu verhindern. Nach etwa einer Stunde meldeten die Einsatzkräfte “Feuer in Gewalt”. Da sich sehr viel Brandgut in der Wohnung befand, musste diese teilweise ausgeräumt werden. Auch mehrere Stunden später wurden noch Glutnester entdeckt und abgelöscht. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar.

Der entstandene Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Zur genauen Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei.