Home » Musik » Offizielle Deutsche Charts: Joel Brandenstein mit Debütalbum auf eins
Joel Brandenstein mit dem „Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts“

Offizielle Deutsche Charts: Joel Brandenstein mit Debütalbum auf eins

07.04.2017. – Joel Brandenstein weckt große „Emotionen“ in den Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment: Der Düsseldorfer Pop-Poet, dessen Videos auf YouTube bereits über 120 Millionen Mal angehört wurden, steigt mit seinem Debütalbum direkt an der Spitze ein. Für diesen Erfolg wurde der Starwatch Entertainment-Künstler (Vertrieb: Sony Music) in Berlin mit dem „Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts“ geehrt. Neben Dr. Mathias Giloth (Geschäftsführer GfK Entertainment) waren bei der Übergabe auch Robert Ivankovic (TAKEOVER MGMT) und Sam Bittner (Head of A&R, Starwatch Entertainment) anwesend.

Die britische Band Jamiroquai bringt erstmals seit sieben Jahren eine neue Platte heraus und startet acidlastig in den April. Mit „Automaton“ kehren Jay Kay und seine Truppe an fünfter Stelle zu ihren Wurzeln zurück, die sie um futuristische Elektro-Sounds anreichern. Weiter oben komplettieren Ed Sheeran („÷“) und The Kelly Family („We Got Love“) die Top 3.

Musiklegende Bob Dylan („Triplicate“) holt sich auf seiner Europa-Tour nicht nur den Literaturnobelpreis ab, sondern auch Rang sieben der Album-Auswertung. Ebenfalls unter die besten Zehn schaffen es Rapper Kurdo („Vision“, acht) sowie die Metal-Band Arch Enemy („As The Stages Burn! (Live at Wacken 2016)“, neun).

Das Single-Ranking hält für Ed Sheeran wieder mal eine Sensationsmeldung bereit: Mit 13 Wochen steht sein Ohrwurm „Shape Of You“ mittlerweile so lange an der Spitze wie zuletzt Lady Gagas „Poker Face“ im Jahr 2009. Die nächste Hürde wäre der Sommerhit 2004, „Dragostea din teï“ von O-Zone, der 14 Mal die Tabelle anführte.

Hinter Ed Sheeran ergattern Burak Yeter feat. Danelle Sandoval („Tuesday”) sowie Jax Jones feat. Raye („You Don’t Know Me”) die übrigen Medaillen. Die höchsten Neueinstiege gehen an Titel aus dem HipHop-Genre, und zwar „Für die Gang“ (Ufo361 feat. Gzuz, 30) sowie „Humble.“ (Kendrick Lamar, 37). Satiriker Jan Böhmermann und seine fünf „songschreibenden“ Schimpansen („Menschen Leben Tanzen Welt“) entern die 84.

Die Offiziellen Deutschen Single-Charts präsentiert VIVA jeden Freitag mit Live-Gästen um 17 Uhr in der „VIVA Top 100“-Show auf Facebook. Ab 18 Uhr werden die kompletten Top 100 der Single- und Album-Charts auf www.viva.tv veröffentlicht. Sonntags zwischen 12 und 14 Uhr zeigt VIVA die „VIVA Top 100“-Show im TV.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.