Ohne Maske und ohne Fahrschein, dafür deftig in den Beleidigungen

Ohne Maske und ohne Fahrschein, dafür deftig in den Beleidigungen
Foto: Bundespolizei

Ein 27-Jähriger, der am Mittwoch (16. Dezember) ohne Mund-Nasen-Bedeckung und ohne Fahrschein von DB-Kontrollpersonal in einer S-Bahn angetroffen wurde, beleidigte die Prüfschaffner ebens,o wie wenig später hinzugezogene Bundespolizisten auf das Übelste.

Gegen 10 Uhr kontrollierten DB-Prüfschaffner in einer S2 Richtung Erding, vor dem Ostbahnhof einen 27-jährigen Deutschen. Der Wohnsitzlose trug weder eine Mund-Nasen-Bedeckung noch konnte er ein Ticket vorzeigen. Der gebürtige Münchner wurde sofort aggressiv und beleidigend. Mit Worten wie “Hurensöhne”, “Bastarde” und “Scheiß Nazis” beleidigte er die DB-Mitarbeiter ebenso wie mit Bedrohungen wie „ich zerfleische Euch”. Neben den verbalen Auswüchsen versuchte der 27-Jährige auch nach dem Kontrollpersonal zu treten. Zudem warf er den beiden Kontrolleuren seine Geldbörse nach, verfehlte diese jedoch.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den Wohnsitzlosen wegen Bedrohung, Beleidigung, versuchter Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen. Zudem wird er den zuständigen Behörden wegen des Verstoßes gegen die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, gemeldet.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]