Pamela Anderson auf Blitz-Besuch beim deutschen Playboy

Pamela Anderson auf Blitz-Besuch beim deutschen Playboy
Foto: © Playboy Deutschland

Pamela Anderson und Playboy – das passt. Die Schauspielerin ist Sex-Symbol, ewige Baywatch-Nixe und blickte den Lesern der deutschen Playboy-Ausgabe bereits neun Mal vom Titelblatt entgegen. Am Donnerstag hat die „Mutter aller Playmates“ dem deutschen Redaktions-Team in München einen exklusiven Blitz-Besuch abgestattet.

Zur Mittagszeit begrüßten Florian Boitin, Chefredakteur Playboy Deutschland, und André Möllersmann, Director Brand Licensing by Burda, Pamela Anderson in der Playboy-Redaktion am Münchner Burda-Standort im Arabellapark. Der Brand Licensing-Bereich hatte den Spontan-Besuch kurzfristig eingefädelt. Auf dem Programm standen viele Fotos und natürlich der Besuch der Playboy-Redaktion rund um Florian Boitin. Außerdem signierte das weltberühmte Ex-Playmate zahlreiche Playboy-Ausgaben und -Poster.

Werbung / Anzeige

Hugh Hefner für Anderson „ein väterlicher Freund“

Mit Chefredakteur Boitin sprach Pamela Anderson im Blitz-Interview unter anderem über den verstorbenen Playboy-Gründer Hugh Hefner. „Er war nicht nur mein Mentor, sondern bis zu seinem Tod ein väterlicher Freund“, sagte Anderson – und ergänzte lachend, auf das Verhältnis angesprochen: „Er war auch manchmal böse mit mir, und schimpfte, wenn ich aus seiner Sicht für das falsche Magazin geshootet hatte.“

Davon, dass sie bereits neun Mal – und damit so oft wie keine andere – das Cover der deutschen Playboy-Ausgabe geziert hat, war Pamela Anderson überrascht. Auch von der Veröffentlichung des Transgender-Models Giuliana Farfalla zeigte sie sich beeindruckt. Die Schauspielerin dankte den deutschen Playboy-Fans: „Der deutsche Playboy ist mit Abstand der beste neben dem US-amerikanischen.“

… und München?

Nach den Vorzügen der bayerischen Landeshauptstadt befragt, entgegnete das Ex-Playmate gegenüber Florian Boitin lachend: „Ich habe noch nicht viel gesehen, ich kenne eigentlich nur mein Hotel.“ Gut, dass der Chefredakteur ihr als Abschiedsgeschenk unter anderem ein „Bavarian Survivalkit“ mit bayerischen Spezialitäten und einem Playboy-Wein überreichte. Damit kann Pamela Anderson die bayerische Lebensart nun zumindest in Ansätzen nachträglich nacherleben.

Nach dem Besuch resümierte Chefredakteur Florian Boitin beeindruckt: „Pamela Anderson hat die Erfolgsgeschichte des deutschen Playboy maßgeblich geprägt. 1993 erschien hier die erste Ausgabe mit ihr auf dem Titel. 25 Jahre und weitere acht Titelshootings später, konnten sich jetzt alle live davon überzeugen, dass Pam auch mit 50 Jahren zu Recht noch immer als heißeste Blondine der Welt bezeichnet wird. Ihr Blitz-Besuch in der Playboy-Redaktion wird den Kollegen und mir als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben.“