Pasing und Lochhausen: Polizei kann zwei Exhibitionisten festnehmen

Symbolbild
Fall 1:
Am Donnerstag, 23.07.2020, befand sich eine 38-jährige Münchnerin mit ihrem Sohn gegen 11:20 Uhr auf einem Spielplatz in der Nähe der Agnes-Bernauer-Straße in Pasing. Dort konnte sie einen Mann beobachten, der auf einer Parkbank saß und scheinbar mit seiner Hand in der Hose onanierte.

Daraufhin sprach die Münchnerin einen Mann an, der ebenfalls mit seinem Sohn dort zum Spielen war. Der Mann stellte den Verdächtigen zur Rede. Dieser verließ daraufhin den Spielplatz und konnte durch die zwischenzeitlich verständigte Polizei in Tatortnähe angetroffen und festgenommen werden.

Der Tatverdächtige, ein 23-Jähriger aus Bad Aibling, wurde zur weiteren Sachbearbeitung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf die Polizeiinspektion 41 (Laim) gebracht. Noch bevor er entlassen wurde, konnte bei seiner Durchsuchung eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Er wird wegen exhibitionistischer Handlungen sowie nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Fall 2:
Am Donnerstag, 23.07.2020, befand sich eine 31-jährige Münchnerin gegen 20:30 Uhr am Lußsee in Lochhausen und wurde unvermittelt von hinten von einem Mann im Brustbereich begrapscht. Dies konnte von einer 51-jährigen Münchnerin beobachtet werden, was auch durch den Mann bemerkt wurde. Anschließend ging der Mann der 51-Jährigen hinterher und onanierte dabei an seinem Geschlechtsteil.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen, einen 40-jährigen Münchner, kurz darauf in Tatortnähe festnehmen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung auf die Polizeiinspektion 45 (Pasing) verbringen.

Er wurde dort nach Durchführung der polizeilichen Sachbearbeitung entlassen. Der 40-Jährige wird wegen exhibitionistischen Handlungen sowie sexueller Belästigung angezeigt.

In beiden Fällen hat das Kommissariat 15 die Ermittlungen übernommen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]