Passant misshandelt Hund in Fußgängerzone

Passant misshandelt Hund in Fußgängerzone

Am Montag, 04.11.2019, gegen 17:45 Uhr, gingen bei der Münchner Polizei mehrere Notrufe ein. Hierbei schilderten besorgte Bürger, dass sich in der Fußgängerzone Neuhauserstraße und Kaufingerstraße ein Mann befände, der auf seinen Hund, einen Golden Retriver, eintreten und einschlagen würde.

Als die alarmierten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, war dem bis dato unbekannten Hundehalter bereits durch couragierte Passanten der Hund abgenommen und in Sicherheit gebracht worden. Der 30-Jährige flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Hund wurde zunächst zur Polizeiinspektion 11 (Altstadt) gebracht. Dort konnte er von der Hundehalterin abgeholt werden. Die Personalien des Geflüchteten konnten ermittelt werden.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 2 Durchschnitt 5]