Home » Gesundheit » Patientenveranstaltung Darmkrebs: Vorsorge und Therapie
Darmkrebs
Symbolbild

Patientenveranstaltung Darmkrebs: Vorsorge und Therapie

München, 17. März 2017. Jedes Jahr im März informieren Experten zum Thema Darmkrebs. Eine wichtige Rolle spielt die Früherkennung, denn Darmkrebs kann im Frühstadium sehr gut behandelt und geheilt werden. Die Chefärzte am Klinikum Neuperlach erklären am Montag, 27.03.2017, ab 16.00 Uhr das Krankheitsbild und die Therapie. Die Patientenveranstaltung am Oskar-Maria-Graf-Ring 51 ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Ziel der Darmspiegelung ist es, im Rahmen der Vorsorge mögliche Vorstufen einer Krebserkrankung, sogenannte Polypen, zu entfernen, bevor sich diese zu Darmkrebs weiterentwickeln. Welche Behandlungsmöglichkeiten es für Darmkrebsvorstufen gibt, erklären die Experten. Im Rahmen einer Darmspiegelung werden Veränderungen im Verdauungstrakt meist in einem Behandlungsschritt untersucht und entfernt. Die Therapie reicht, je nach Stadium der Krankheit, von einer Operation bis zu ergänzenden Chemo- und Antikörpertherapien, etwa wenn der Tumor Metastasen gebildet hat. Die Referenten sind Chefärzte Prof. Dr. med. Natascha Nüssler und Dr. med. Reinhard Ruppert, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, endokrine Chirurgie und Coloproktologie; Prof. Dr. med. Wolfgang Schmitt, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie; Prof. Dr. med. Meinolf Karthaus, Klinik für Hämatologie und Onkologie; Dr. med. Barbara Häussler.

Patientenveranstaltung mit Unterstützung des Fördervereins des Klinikums Neuperlach
Montag, 27.03.2017, 16.00 Uhr, Haus A, Vortragsraum Eingangsbereich, Klinikum Neuperlach, Oskar-Maria-Graf-Ring 51