PENNY DEL-Saison 2020/21: Ziel erreicht – Saison startet mit 14 Klubs

PENNY DEL-Saison 2020/21: Ziel erreicht - Saison startet mit 14 Klubs

Die PENNY DEL-Saison 2020/21 startet am 17. Dezember mit allen 14 Klubs. Das gab die Deutsche Eishockey Liga (DEL) im Rahmen einer Pressekonferenz am 19. November bekannt. Aufgrund des verspäteten Starts und der weiter bestehenden Unsicherheiten in Verbindung mit der Covid-19-Pandemie wird der deutsche Meister 2021 in einem modifizierten Modus gesucht. Alle Partien werden live bei MagentaSport übertragen.

Die 14 Klubs werden in zwei Regionalgruppen (Nord und Süd) aufgeteilt. Red Bull München spielt mit den vier anderen bayerischen Vertretern aus Ingolstadt, Augsburg, Straubing und Nürnberg sowie mit den beiden Teams aus Baden-Württemberg (Mannheim und Schwenningen) in Gruppe Süd. In der Gruppe Nord stehen sich Bremerhaven, Berlin, Düsseldorf, Köln, Iserlohn, Krefeld und Wolfsburg gegenüber. Jede der beiden Regionalgruppen spielt eine doppelte Hin- und Rückrunde (24 Spiele pro Mannschaft) sowie zusätzlich eine einfache Hin- und Rückrunde (14 Begegnungen) gegen die sieben Mannschaften der anderen Regionalgruppe. Jeder Klub spielt also insgesamt 38 Partien im Grunddurchgang. Die jeweils vier bestplatzierten Teams der Nord- und Südgruppe kämpfen dann in den Playoffs im Modus Best-of-three um den Meistertitel. Dabei wird zunächst das Viertelfinale noch regionalgruppenintern gespielt, ab dem Halbfinale dann übergreifend.

Don Jackson, Trainer Red Bull München:
„Wir sind mehr als glücklich, dass es jetzt einen Zielpunkt gibt, auf den wir hinsteuern können. Unser Ziel ist immer das gleiche: Wir wollen am Ende den Titel holen.“

Christian Winkler, Managing Director Sports Red Bull Eishockey und Geschäftsführer des EHC Red Bull München:
„Wir begrüßen die Entscheidung ausdrücklich und freuen uns, dass die Rückkehr in den Spielbetrieb in der höchsten deutschen Eishockeyliga endlich sichergestellt ist. Unser Ziel war immer klar und eindeutig: Möglichst mit allen 14 Klubs spielen. Der vor uns liegende Weg ist lang und herausfordernd, gemeinsam werden wir aber Lösungen finden. Am Ende dieses Weges wollen wir wieder den Meisterpokal in den Händen halten und zurück nach München holen.“

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der PENNY DEL:
„Das war ein hartes Stück Arbeit für alle Beteiligten und wahres Teamwork. Noch vor wenigen Wochen sah es nicht danach aus, dass es alle Klubs schaffen. Alle Fans können sich auf Non-Stop-Eishockey freuen.“

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]