Home » Aus dem Polizeibericht » Planegg: Pkw-Fahrer versucht bei Verkehrskontrolle zu flüchten

Planegg: Pkw-Fahrer versucht bei Verkehrskontrolle zu flüchten

München, 19.01.2017. Am Dienstag, 17.01.2017, gegen 11.00 Uhr, hielten Beamte der Polizeiinspektion 46 (Planegg) einen 27-jährigen Polen mit seinem VW Pkw mit polnischer Zulassung auf der Bahnhofstraße in Gräfelfing an und kontrollierten ihn.

Bei der Kontrolle kooperierte er anfangs mit den Beamten und plötzlich versuchte er zu Fuß zu flüchten. Die beiden Polizisten verfolgten ihn. Nach ca. 500 Meter wurde er von einem Beamten erreicht und gestellt.

Als er versuchte den Polen am Boden zu fixieren, kam ein zufällig anwesender Passant dazu und half dem Beamten bei der Fixierung, bis der zweite Polizeibeamte ebenfalls am Ereignisort eintraf. Danach entfernte sich der unbekannte Helfer, der selbstlos und vorbildlich das polizeiliche Einschreiten unterstützte, ohne Angaben zu seiner Person zu machen.

Bei der weiteren Kontrolle des Polen stellte sich heraus, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Dazu wurde in seinem Pkw Marihuana aufgefunden. Auf seiner Flucht warf er weitere Betäubungsmittel weg, die später von einem Diensthund der Münchner Polizei aufgespürt werden konnten.

Er wurde wegen dieser Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Dazu wurde er wegen einer Trunkenheit im Verkehr infolge anderer berauschender Mittel angezeigt und wegen eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er nicht im Besitz einer solchen war.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde er nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.