Home » Stadtgeschehen » Podiumsdiskussion: Migration und der Münchner Arbeitsmarkt

Podiumsdiskussion: Migration und der Münchner Arbeitsmarkt

München ist attraktiv – auch weil der Arbeitsmarkt eine Fülle an Möglichkeiten verspricht. Zum Thema „Auf der Suche nach einem besseren Leben? Migration und der Münchner Arbeitsmarkt“ diskutieren Dr. Magdalena Ziolek-Skrzypcak vom Referat für Arbeit und Wirtschaft, der Historiker und Bildungsreferent Simon Goeke, Peter Kammerer, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK München und Oberbayern, und Savas Tetik vom Informationszentrum Migration und Arbeit der AWO München-Stadt am Mittwoch, 23. November, ab 19 Uhr im Saal des Münchner Stadtmuseums, Sankt-Jakobs-Platz 1.

Nach dem Ende der „Gastarbeiter“-Anwerbung hat sich der Münchner Arbeitsmarkt für Migrantinnen und Migranten diversifiziert. Während einige als Hochqualifizierte bei Firmen wie Google oder Microsoft arbeiten, müssen andere in prekären Arbeitssituationen ihr Auskommen finden.

Die Moderation der Podiumsdiskussion übernimmt Constanze Alvarez vom Bayerischen Rundfunk. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung ist Teil der Diskussionsreihe: „Migration findet Stadt“. In der vierteiligen Veranstaltungsreihe werden Fragen debattiert wie: Wo sind die Veränderungen einer Einwanderungsstadt erkennbar? Wie wurde und wird Migration verhandelt? Welche Forderungen stellen Migrantinnen und Migranten – und wie werden sie aufgenommen oder gehört? Welche Aufgaben stehen der Stadt noch bevor? Und ganz allgemein: Wem gehört die Stadt?

Veranstalter sind das Kulturreferat, die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule, das Projekt »Migration bewegt die Stadt« vom Münchner Stadtmuseum und das Stadtarchiv München.