Polizeieinsatz nach Hinweis auf vorgebliche Bedrohungslage am Marienplatz

Polizeieinsatz nach Hinweis auf vorgebliche Bedrohungslage am Marienplatz

Am Mittwoch, 20.11.2019, gegen 10:45 Uhr ging bei einer innerstädtischen Behörde ein anonymer Hinweis über eine mögliche Bedrohung in der Altstadt ein. Die Mitarbeiter dieser Behörde verständigten daraufhin umgehend über den Notruf 110 die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München.

Seitens der Münchner Polizei wurden sofort notwendige Maßnahmen zur Aufklärung und Überprüfung des Sachverhaltes getroffen sowie eine Vielzahl von Einsatzkräften an den angeblichen Ereignisort entsandt.

Parallel hierzu wurden bereits kriminalpolizeiliche Maßnahmen hinsichtlich des Ursprungs dieser Mitteilung eingeleitet. Bei Ermittlungen u.a. wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten (§ 126 StGB) konnte eine 77-Jährige aus dem Landkreis Bautzen als mutmaßliche Urheberin dieser Mitteilung identifiziert werden.

Nach aktuellsten Erkenntnissen bestehen keine konkreten Hinweise auf die in der Mitteilung beschriebene Bedrohung.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]