Home » Nachrichten » „Rama dama“ in Freimann Thomas-Wimmer-Stiftung bittet um Spenden!
Thomas-Wimmer-Stiftung bittet um Spenden

„Rama dama“ in Freimann Thomas-Wimmer-Stiftung bittet um Spenden!

München, 17. März 2017: Die Umstände sind bekannt. In einem Garten im Münchner Norden werden rund 10 Tonnen Sprengmittel, vor allem Munition und Granaten, größtenteils aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Die sehr aufwendige Entschärfung und Entsorgung kostet Geld, zu viel Geld für die Eigentümerin des kleinen Grundstückes. Nach derzeitigem Informationsstand muss sie an die 200.000 Euro aufbringen und damit ist sie völlig überfordert.

„Hier ist die solidarische Stadtgemeinschaft gefordert. Die Unterstützung entspricht ganz den Stiftungszielen der Thomas-Wimmer-Stiftung“, meint Hermann Memmel, Vorsitzender des Stiftungsrates der Thomas-Wimmer-Stiftung und weist auf Thomas Wimmers Aktionen hin, wie das legendäre Rama dama.

Max von Heckel als Vorsitzender der Thomas-Wimmer-Stiftung hofft, dass dies die letzte große Rama dama Aktion in München ist und versichert: “Sollte der Bund doch noch für die Kosten aufkommen, werden die gesammelten Spenden einem Notfallfond zugeführt.“

Jeder kleine Beitrag hilft und der Spender kann seine Spende natürlich steuerlich geltend machen.

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE76 7002 0500 0006 894000, BIC BFSWDE33MUE
Kennwort: Rama dama Freimann

Die Thomas-Wimmer-Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie unterstützt Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Menschen in schwierigen Lebenslagen, fördert sie und versucht sie vor sozialer Benachteiligung zu beschützen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in München. Dem Sozialen Engagement und der Idee der „tätigen Mithilfe“ von Thomas Wimmer verpflichtet, unterstützt die Stiftung Menschen in Situationen, in denen öffentliche Hilfen nicht gewährt werden oder nicht ausreichen.