Red Bulls punkten bei Niederlage in Köln

München muss sich im Penaltyschiessen mit 2:3 geschlagen geben

11. September 2015. Der EHC Red Bull München ist mit einer knappen Niederlage in die neue DEL-Saison gestartet. Bei den Kölner Haien unterlag die Mannschaft von Trainer Don Jackson mit 2:3 nach Penaltyschießen (1:1|0:0|1:1|0:1). Vor der tollen Kulisse von 18.243 Zuschauern trafen für die Red Bulls in der regulären Spielzeit Jason Jaffray zum 0:1 und Steve Pinizzotto zum 2:2. Für beide war es das erste DEL-Tor. Dazu scheiterte Dominik Kahun zweimal am Pfosten. Im Penaltyschießen vergaben mit Kapitän Michael Wolf, Keith Aucoin und Toni Söderholm alle drei Schützen des EHC.

Die Red Bulls erwischten den besseren Start: In der achten Minute zwang Frank Mauer den neuen Kölner Keeper Gustaf Wesslau erstmals dazu, sein Können zu zeigen. Zwei Minuten später setzte Dominik Kahun die Scheibe an den Pfosten. Jason Jaffray zielte kurz darauf genauer und markierte mit einem satten Schuss das 0:1 – es war sein erstes DEL-Tor. Mads Christensen hatte den Treffer mit einem Pass von hinter dem Tor vorbereitet. Die Partie wurde daraufhin härter, Kölns Shawn Lalonde musste für einen Bandencheck gegen Keith Aucoin für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Strafe war gerade abgelaufen, da erzielten die Kölner den Ausgleich. Philip Gogulla traf zum 1:1 (14.). Die Schlussphase des ersten Drittels war intensiv, beide Mannschaften schenkten sich nichts. So gerieten Jason Jaffray und Andreas Falk aneinander und wurden zum Abkühlen auf die Strafbank geschickt.

Mit viel Intensität ging es auch im zweiten Spielabschnitt weiter. Als Uli Maurer und Keith Aucoin kurz nacheinander auf die Strafbank mussten (27.), spielten die Red Bulls für 91 Sekunden 3-gegen-5. Die Münchner überstanden diese doppelte Unterzahl aber ohne Gegentor. Auch zwei EHC-Powerplays zu Beginn und Mitte des zweiten Drittels brachten nichts ein, es blieb beim 1:1. Beide Teams hatten zwar Chancen, weder der Ex-Kölner Danny aus den Birken im Münchner Tor noch sein Nachfolger bei den Haien Gustaf Wesslau ließen sich bezwingen.

Nach dem torlosen Mitteldrittel fiel der erste Treffer im Schlussabschnitt schon nach 27 Sekunden. Haie-Neuzugang Johannes Salmonsson nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Defensive der Red Bulls zum 2:1. Die Münchner verarbeiteten diesen Gegentreffer aber gut und spielten gleich wieder nach vorne. In der 42. Minute scheiterte Dominik Kahun wie schon im ersten Drittel am Pfosten. Die Bayern machten weiter Druck und wurde in der 50. Minute belohnt: Steve Pinizzotto gelang der Ausgleich mit seinem ersten Treffer in der DEL. In der Folge überstanden die Münchner noch eine Unterzahl-Situation unbeschadet, beim Stand von 2:2 ging es in die Verlängerung.

In der Overtime parierte Danny aus den Birken stark gegen Pascal Zerressen und Dragan Umicevic und verhinderte vorerst das Siegtor der Haie. Das Penaltyschießen musste entscheiden. Hier hatten die Kölner die besseren Nerven. Beim EHC Red Bull München vergaben Kapitän Michael Wolf, Keith Aucoin und Toni Söderholm. So reichte den Haien der verwandelte Penalty von Fredrik Eriksson zum Sieg.

Das nächste Heimspiel des EHC Red Bull München findet am kommenden Sonntag, 13. September, um 16.30 Uhr gegen die Adler Mannheim statt. Eintrittskarten zu dieser Begegnung und zu allen anderen Heimspielen des EHC Red Bull München sind im Internet (www.muenchenticket.de), über die Tickethotline 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten gibt es auch im Ticket Center direkt neben dem Olympia-Eisstadion (Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr | an Heimspieltagen ab 3 Stunden vor Spielbeginn).

Endergebnis:
Kölner Haie gegen EHC Red Bull München 3:2 n.P. (1:1|0:0|1:1|1:0)

Tore:
0:1 | 09:40 | Jason Jaffray
1:1 | 13:04 | Shawn Lalonde
2:1 | 40:27 | Johannes Salmonsson
2:2 | 49:02 | Steve Pinizzotto
3:2 | 65:00 | Fredrik Eriksson (Penalty)

Zuschauer:
18.243