Red Bulls unterliegen Litvinov im letzten Test

Red Bulls unterliegen Litvinov im letzten Test

Vier Tage vor dem Champions-League-Auftakt hat Red Bull München gegen den HC Verva Litvinov mit 0:2 (0:0|0:1|0:1) verloren. Vor 878 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum in Garmisch-Partenkirchen blieb das Team von Trainer Don Jackson trotz zahlreicher guter Chancen ohne Treffer. Am Donnerstag (1. September | 20:00 Uhr) starten die Münchner mit dem Gastspiel bei den Rapperswil-Jona Lakers in die europäische Königsklasse.

Spielverlauf
Die Red Bulls im ersten Drittel überlegen und mit den besseren Chancen, darunter ein Pfostentreffer von Andreas Eder (4.). Mit sehenswerten Kombinationen setzten die Münchner Litvinovs Defensive unter Druck, Torhüter Simon Zajicek konnten sie aber nicht bezwingen. Mathias Niederberger auf der anderen Seite mit einigen starken Aktionen bei seinem Debüt für die Red Bulls. So auch bei einem Alleingang von Litvinov kurz vor der Pause.

Die Tschechen erwischten einen Start nach Maß in den Mittelabschnitt: Giorgio Estephan veredelte einen Konter mit dem 0:1 (21.). München hatte danach mehr Spielanteile, Litvinov aber immer wieder gefährlich. Doch beide Torhüter weiterhin mit starken Paraden und dem nötigen Glück – so wie Niederberger beim Pfostenschuss von Matus Sukel (35.).

Frederik Tiffels läutete das Schlussdrittel mit einem Schuss ans Torgestänge ein (41.). Die Red Bulls weiterhin spielfreudig, Litvinov lauerte indes auf Konter. Zweimal tauchten die Tschechen allein vor Niederberger auf, der Nationaltorhüter war aber nicht zu überwinden – bis Janis Jaks in der 57. Minute die Entscheidung brachte.

Andreas Eder:
„Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Defensiv haben wir sehr gut gestanden, aber zwei ärgerliche Gegentore kassiert. Nur: Wenn du kein Tor schießt, kannst du nicht gewinnen.“

Endergebnis
Red Bull München gegen HC Verva Litvinov 0:2 (0:0|0:1|0:1)

Tore
0:1 | 20:49 | Giorgio Estephan
0:2 | 56:59 | Janis Jaks

Zuschauer:
878